2. Monat Schwangerschaft – Symptome, Entwicklung des Babys, Tipps und Veränderungen des Körpers

2nd Month Pregnancy

Bild: Shutterstock

 

Inzwischen haben Sie vielleicht erkannt, dass die Schwangerschaft anders ist als jede andere Erfahrung, die Sie in Ihrem Leben gemacht haben. Nicht nur der Körper verändert sich, sondern auch der Geist und der Geist wandeln sich. Wie fühlt es sich an, im zweiten Monat schwanger zu sein? Wie sieht Ihr Baby im 2. Monat aus? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren:

Symptome der Schwangerschaft im 2. Monat:

Ihr Körper macht viele Veränderungen durch, um ein wachsendes Baby aufzunehmen, aber keines davon ist offensichtlich. Tatsächlich werden Sie alle Änderungen, die Sie im letzten Monat erlebt haben, sowie einige neue Änderungen erfahren. Die meisten dieser Symptome sind normal:

Übelkeit und Erbrechen der Schwangerschaft (NVP) sind häufige Symptome einer Schwangerschaft und betreffen etwa 85% der Frauen. Der Begriff Morgenkrankheit ist jedoch irreführend, da die Symptome den ganzen Tag andauern. Sie beginnen um die erste Woche und dauern bis zum 2. oder 3. Monat der Schwangerschaft. Obwohl Übelkeit keinen Einfluss auf Ihre Gesundheit oder die Gesundheit Ihres Babys hat, kann dies langfristig Ihr Leben beeinträchtigen. Manche Frauen können sich nicht konzentrieren und müssen sich frei von der Arbeit nehmen. Einige Frauen fühlen sich deprimiert, während andere feststellen, dass sich die Beziehung zu ihren Partnern auswirkt. Die Bedingung ist jedoch auch mit positiven Ergebnissen verbunden. Studien belegen beispielsweise einen Zusammenhang zwischen Übelkeit und Erbrechen und verminderten Fehlgeburten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn die Übelkeit schwer ist oder Sie überhaupt keine Lust haben, etwas zu essen. Normalerweise hängen die Symptome mit Ihrem erhöhten Geruchssinn zusammen. Vermeiden Sie daher das Essen und die Gerüche, bei denen Sie sich schlecht fühlen. Stellen Sie sicher, dass Sie pünktlich essen, denn Hunger macht auch Lust, sich übergeben zu müssen. Schnuppern Sie eine Limette oder eine andere Zitrusfrucht. Ingwer verhindert auch Übelkeit und Erbrechen.

Wenn Sie im zweiten Monat schwanger sind und Stimmungsschwankungen erleben, sind Sie nicht alleine. Schwangerschaftshormone machen Frauen oft verrückt. Manchmal kann es sein, dass Sie voller Nerven sind, und manchmal wird das Heben eines Fingers zur Pflicht. An manchen Tagen sind Sie fröhlich und zwitschernd, aber an manchen sind Sie die Quintessenz der düsteren Schönheit. Sie können Ihre Fähigkeiten als Elternteil in Frage stellen oder von den finanziellen Verantwortlichkeiten überfordert sein. Niemand weiß genau, warum sich Frauen so verhalten, wie sie sich in der Schwangerschaft verhalten, aber viel hat mit den Hormonen Östrogen und Progesteron zu tun. Sie beeinflussen das Niveau der Gehirnchemikalien, die die Stimmung regulieren. Der beste Weg, um einen Stimmungswechsel zu bewältigen, ist das Einschlafen. Mit viel Ruhe und einer richtigen Ernährung sollten die meisten Stimmungsschwankungen unter Kontrolle sein. Wenden Sie sich jedoch unverzüglich an den Arzt, wenn Ihre Gedanken zu Selbstverletzungen führen oder länger als zwei Wochen anhalten.

Ihre Besuche im Waschraum sind jetzt häufiger als je zuvor. Häufiges Wasserlassen während der frühen Schwangerschaft hängt mit Hormonen zusammen. Nachdem sich der Embryo auf der Gebärmutter angepflanzt hat, produziert Ihr Körper das Hormon Humanes Choriongonadotropin (hCG), das eine vermehrte Blasenentleerung auslöst. Leider hält der Zustand bis zum Ende Ihrer Schwangerschaft an (die Gründe können variieren. Es ist wichtig, dass Sie hydratisiert bleiben und nicht auf Flüssigkeiten verzichten. Reduzieren Sie jedoch die Flüssigkeitszufuhr, bevor Sie zu Bett gehen. Ebenso Kaffee, Tee und andere koffeinhaltige Getränke erhöhen den Drang zu pinkeln.

Seien Sie nicht überrascht, wenn Ihr BH plötzlich etwas zu eng erscheint. Da die Hormone Östrogen und Progesteron Ihren Körper auf die Mutterschaft vorbereiten, führen sie zu einem Fettaufbau. Sie werden auch zart und empfindlich gegen Berührung. Ein hochwertiger Baumwoll-BH sollte Schmerzen lindern.

Hormonelle Veränderungen in Verbindung mit einem Mangel an Nährstoffen können zu verrücktem Hunger führen. Von der Zigarettenasche bis zu großen Schiebern kann die Liste der Hunger nach bizarr bis lächerlich gehen. Solange es Ihnen nicht schadet, ist es in Ordnung, sich ihnen zu hingeben. Und wann immer möglich, über gesunde Alternativen nachdenken.

Körper Änderungen:

Die Symptome, die Sie letzten Monat erlebt haben, werden auch diesen Monat fortgesetzt. Es ist keine Übertreibung zu sagen, dass Hormone Ihren Körper beinahe erobert haben. Neben Progesteron und Östrogen produziert es auch ein Hormon hCG. Zusammen sorgen sie dafür, dass Ihr Baby die ersten Schwangerschaftsphasen überlebt. Während Östrogen und Progesteron dabei helfen, die Schwangerschaft aufrechtzuerhalten, stellt hCG sicher, dass der Körper Ihr Baby nicht als Eindringling behandelt. Neben den zuvor erwähnten Veränderungen erfährt Ihr Körper einige neue Symptome wie Ausfluss und Blähungen. Um Verstopfung zu vermeiden, trinken Sie viel Wasser und essen Sie ballaststoffreiches Essen.

Häufige Bedenken:

In den neun Monaten Ihrer Schwangerschaft können mehrere Probleme auftreten. Während die meisten von ihnen harmlos sind, verlangen manche vielleicht sofortige Aufmerksamkeit. Hier ist eine Liste der häufigsten Bedenken im zweiten Monat:

Eine Erhöhung des Blutvolumens und ein erhöhter Hormonspiegel blähen während der Schwangerschaft häufig Ihre Venen auf. Die vergrößerten Venen sind rot oder blau und erscheinen verdreht. Sie sind geschwollen und über der Haut sichtbar. Sie haben möglicherweise eine genetische Veranlagung für diese Erkrankung, wenn jemand in der Familie Krampfadern hat. Krampfadern während der Schwangerschaft halten im Idealfall bis drei Monate nach der Geburt an. Das Problem wird jedoch mit aufeinanderfolgenden Schwangerschaften immer schlimmer. Krampfadern werden oft für Besenreiser verwirrt. Sie sehen ähnlich aus, aber im späteren Zustand sind die Venen kleiner und nicht so geschwollen. Einige häufige Symptome von Krampfadern sind schmerzende Schmerzen, die sich nach längerem Sitzen oder Stehen, Schwellungen, Hautverdunkelung usw. verschlimmern. Wenn Sie Krampfadern haben, vermeiden Sie es, stundenlang zu stehen oder zu sitzen, und machen Sie regelmäßig Übungen. Das Tragen von Kompressionssocken hilft auch, Schmerzen zu lindern. Schlafen Sie, wann immer möglich, seitwärts, um die Beine unter Druck zu setzen und einen normalen Blutfluss zu gewährleisten. Informieren Sie den Arzt, wenn keine dieser Techniken zum Erfolg führt – sie kann eine weitere Behandlung vorschlagen ( 1 ).

  • Sodbrennen und Verdauungsstörungen:

Sodbrennen und Verdauungsstörungen sind ein häufiges Problem während der Schwangerschaft. Ein voller Magen, saurer Geschmack im Mund oder ein brennendes Gefühl in Brust und Hals sind einige Symptome. Auch Ihre Hormone sind dafür verantwortlich zu machen. Große Mengen von Progesteron und Östrogen, die im Körper produziert werden, bewirken, dass sich das Muskelgewebe um den Gastrointestinaltrakt (GI) entspannt. So bewegt sich Nahrung langsam durch das System und verursacht Verdauungsstörungen (Sodbrennen ist ein Symptom für Verdauungsstörungen) und Blähungen. Zweifellos sind sie unangenehm, aber für das Baby sind sie von Vorteil. Eine langsame Bewegung ermöglicht eine bessere Aufnahme von Nährstoffen im Blut, die wiederum durch die Plazenta zum Baby gelangen. Sodbrennen tritt auch auf, wenn der Muskelring, der den GI-Trakt vom Magen trennt, sich entspannt, so dass Nahrung und Verdauungssäuren aus dem Magen in die Speiseröhre gelangen. Diese Säuren reizen die Speiseröhre und verursachen Sodbrennen. Bestimmte Arten von Lebensmitteln lösen Sodbrennen aus. Gewöhnlich sind scharfe Speisen, gebratene und fetthaltige Speisen, verarbeitetes Fleisch, Schokolade und Kaffee. Um einen sauren Rückfluss zu vermeiden, halten Sie diese Nahrungsmittel aus Ihrer Ernährung. Richtig kauen und langsam essen – so dringt die Luft nicht in den Bauch und der Magen muss nicht hart arbeiten, um das Essen zu verdauen. Anstatt drei quadratische Mahlzeiten pro Tag zu sich zu nehmen, teilen Sie sie in sechs Mini-Mahlzeiten auf, die Sie den ganzen Tag über essen können.

Während der Schwangerschaft können aus verschiedenen Gründen Flecken oder Blutungen aus der Scheide auftreten. Blutungen treten früh in der Schwangerschaft auf, wenn sich der Embryo in die Uteruswand implantiert. In späteren Stadien können diese durch Hormone verursacht werden. Normale Sekrete sind normalerweise klar, aber manchmal mit Blut, schleimig und geruchlos. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn Sie starke Blutungen (mit oder ohne Bauchkrämpfe) haben oder wenn der Ausfluss dick ist und ungewöhnlich riecht. Diese Signale können auf eine Infektion hinweisen oder eine Warnung für ein ernstes Problem wie eine Fehlgeburt oder eine Eileiterschwangerschaft sein.

Das Baby während des 2. Schwangerschaftsmonats:

Ihr Baby hat jetzt die Größe einer Blaubeere und sieht wahrscheinlich aus wie ein Alien. Tatsächlich sieht er aus wie eine zusammengerollte Röhre – wobei ein Ende der Röhre zum Kopf und das andere zum unteren Ende wird. Zwischen diesen beiden Enden liegt das Rückenmark, das sich zu bilden beginnt. Und die Plazenta auch. Ob Sie es glauben oder nicht, er ist 10.000 Mal gewachsen als bei der Empfängnis. Sein Kopf ist ziemlich groß und mit einer markanten Stirn. Ohren, Nase, Augen und Augenlider (sie bleiben geschlossen) beginnen sich zu bilden. Gewebe, die das Herz bilden, fangen an zu schlagen und können während der Ultraschalluntersuchung in der 6. Woche gehört werden. Gliedmaßen beginnen sich zu bilden, obwohl sie eher wie Paddel aussehen. Genitalien bilden sich auch, obwohl sie nicht gesehen werden können. Tatsächlich wächst er bis zum Ende des zweiten Monats auf etwa 2 Zoll, und alle wichtigen Organe haben begonnen, sich zu entwickeln.

[Lesen: Fakten“ babys> ]

Diät:

Sie müssen eine ausgewogene Ernährung mit ausreichend Nährstoffen einnehmen, um eine gesunde Entwicklung des Fötus zu ermöglichen. Sie helfen ihr auch, mit den Veränderungen in ihrem Körper fertig zu werden. Im Gegensatz zu dem, was geglaubt wurde, muss man nicht zu zweit essen. Viel Gemüse und Obst, reichlich Flüssigkeit, ausreichend Getreide und etwas mageres Fleisch ist das, was Sie brauchen. Wichtige Vitamine während der Schwangerschaft sind Folsäure, Kalzium, Vitamin D, Zink, Eisen und Jod. Folsäure reduziert Geburtsfehler und ist in den ersten Schwangerschaftswochen besonders wichtig. Brokkoli, grünes Blattgemüse, Zitrusfrüchte (vor allem Orangen) sind reich an Folsäure. Calcium hilft beim Aufbau der Knochen und Zähne Ihres Babys. Milch und andere Milchprodukte sind die besten Kalziumquellen. Obwohl der Arzt pränatale Vitaminpräparate verschreiben würde, können sie keinen Ersatz für eine gesunde Ernährung darstellen.

In deinen Gedanken:

Jetzt, da Sie sich im zweiten Monat der Schwangerschaft befinden, können Sie nur hoffen, dass sich die Dinge beruhigt haben. Bei schwangeren Frauen ist das aber kaum der Fall. Ihre Stimmung kann zwischen Aufregung und Optimismus wechseln, wenn Sie überwältigt werden und Angst haben, Elternschaft zu bewältigen. Sie sind wahrscheinlich wegen der plötzlichen hormonellen Veränderungen. Eine gewisse Sorge und Angst vor der bevorstehenden Elternschaft und den plötzlichen finanziellen Anforderungen ist normal und sogar hilfreich. Hier sind einige allgemeine Gedanken, die Sie in der frühen Schwangerschaft wahrscheinlich stören könnten.

Ist es sicher, Sex während der frühen Schwangerschaft zu haben?

Ja, wenn Sie Lust dazu haben! Bei all der Müdigkeit, Übelkeit und anderen Symptomen der Schwangerschaft ist Sex wahrscheinlich das Letzte, was Ihnen in den Sinn kommt. Aber manche Frauen finden das Liebesspiel angenehm, weil sie sich keine Sorgen um Pillen oder Kondome machen müssen. Ebenso kann Ihr Partner in Stimmung sein oder nicht. Wenn dem nicht so ist, liegt es wahrscheinlich daran, dass er das Baby verletzt hat. Ihr Baby ist geschützt und bequem – Fehlgeburten in diesem Stadium sind weitgehend auf Chromosomenanomalien zurückzuführen und haben nichts mit dem zu tun, was Sie tun oder nicht tun.

Bin ich ein guter Elternteil?

Es ist normal, sich um die Elternschaft zu sorgen. Es ist tatsächlich ein gutes Zeichen, denn dies zeigt, dass Sie sich um das Baby kümmern und Ihre Verantwortung wahrscheinlich ernst nehmen.

Tipps für zukünftige Väter:

Wenn Sie sich mit der Nachricht über die Schwangerschaft Ihres Partners zufrieden gegeben haben (dies wird wahrscheinlich nicht bald geschehen), ist Ihre nächste Aufgabe, die Dinge für das Baby und die werdende Mutter vorzubereiten. Sie müssen Ihre Wache aufstellen, auch wenn Sie sich nicht mit den Nachrichten vertraut gemacht haben, denn das Eingreifen in die Tat ist das beste Mittel, um sich Sorgen zu machen. Hier ist eine Liste der Dinge, die Sie diesen Monat tun sollten:

  • Stellen Sie sicher, dass Ihr Partner gut isst und schläft.
  • Recherche zum Versicherungsplan und anderen Details.
  • Füllen Sie Ihre Speisekammer mit Lebensmitteln, die sie jetzt süchtig macht (oder bereiten Sie sich auf den Lebensmittelgeschäftlauf vor)

Aufgabenliste:

Die meisten Paare geben ihre Schwangerschaft um diese Zeit an, nachdem das erste Ergebnis des Ultraschalls eine normale Schwangerschaft bestätigt. Zu sagen oder nicht, ist die Entscheidung der Eltern zu sein. Während einige lieber bis zum Ende des ersten Trimesters warten, eilen andere davon, um die Neuigkeiten zu teilen. Manchmal, wenn die Symptome offensichtlich sind, ist es schwierig, die Nachrichten geheim zu halten.

In der Arztpraxis:

Wenn es sich um Ihre erste Überprüfung handelt, wird es wahrscheinlich einige Stunden dauern. Sie werden gründlich untersucht und Blutproben werden für eine Reihe von Tests entnommen (Bestimmung von Blutgruppe, RH-Faktor, Eisenmangel, sexuell übertragbaren Krankheiten, genetischen Defekten usw.). Die Krankenschwester benötigt auch Ihre Urinproben Suchen Sie nach Diabetes, RBC und Leukozytenzahl und nach Bakterien. Sie werden gebeten, einen langen Fragebogen auszufüllen, der Details zur gesundheitlichen Vorgeschichte Ihrer Familie und ggf. zu Suchtproblemen (Vergangenheit und Gegenwart) enthält. Und wenn dies Ihr zweiter Besuch ist, ist es wahrscheinlich kurz. Der Arzt kann jedoch Ihr Gewicht und Ihren Blutdruck überprüfen, Urinproben (Protein, Zucker usw.) entnehmen, nach Anzeichen von Ödem suchen und die in diesem Monat zu erledigenden Maßnahmen besprechen.

War deine Erfahrung anders? Teilen Sie Ihre Geschichten mit uns.

Die folgenden zwei Registerkarten ändern den Inhalt unten.