3 Ursachen und 5 Risikofaktoren für Bronchitis während der Schwangerschaft

Bronchitis During Pregnancy

Bild: Shutterstock

 

Bronchitis ist eine schmerzhafte und anhaltende Erkrankung, die insbesondere bei schwangeren Frauen ein besonderes Risiko darstellt. Da die Auswirkungen der Schwangerschaft das Immunsystem vorübergehend schwächen, wird der Körper durch diese Krankheit anfälliger. Es verursacht Atemwegserkrankungen und Beschwerden für die neue Mutter und birgt potenzielle Risiken für den Fötus. MomJunction hilft Ihnen, Bronchitis zu verstehen und wie sie behandelt werden kann.

Was ist Bronchitis?

Bronchitis ist eine Entzündung der beiden größten Atemwege, die vom Mund in die Lunge gelangen. Der Zustand tritt aufgrund der Virusinfektion in der Schleimhaut der Atmungsorgane auf, die mehr Schleim erzeugt und die Selbstreinigung der Bronchien verhindert. Es gibt normalerweise zwei Formen von Bronchitis – akute und chronische – mit unterschiedlichen Symptomen und Merkmalen.

Bakterien oder Viren verursachen eine akute Bronchitis, die nicht sehr schädlich ist und keine Mikroben von der Mutter zum Fötus leitet. Es ist leicht zu behandeln, indem es überschüssige (nicht koffeinierte) Flüssigkeiten und Elektrolyte zu sich nimmt, und benötigt fast keine Medikamente. (1)

Chronische Bronchitis ist eine schwere Form, die mehrere Monate bis Jahre andauern kann. Der Schleim ist normalerweise verfärbt und Sie können Blut darin feststellen. Die Infektion ist wiederkehrend, was die Lunge schädigen und viele große Komplikationen verursachen kann.

[Lesen: Virusinfektionen“ w der schwangerschaft> ]

Ursachen der Bronchitis während der Schwangerschaft:

1. Virus:

Bronchitis wird durch dieselben Viren wie Coronaviren, Parainfluenzaviren und Rhinoviren verursacht, die auch Erkältung und Grippe verursachen. Der Schleimaufbau durch Erkältung, Grippe oder Asthma kann auch zu Bronchitis führen. Da dies ansteckend ist, kann die infizierte Person sie weitergeben, wenn sie niest oder hustet.

2. Atemreizmittel:

Zigarettenrauch, Tabakrauch, Smog, Chemikalien, chemische Dämpfe und Staubpartikel können zu Bronchitis führen. Das Einatmen von Rauch und Rauchen während der Schwangerschaft kann die bestehende Entzündung verschlimmern und zu einer chronischen Bronchitis führen. Es verursacht auch angeborene Auswirkungen und Erkrankungen der Atemwege des Kindes (2) .

3. Verlängerte Exposition:

Kontinuierlicher Kontakt mit Inhalationsmitteln wie Kornstaub, starken Säuren, Ammoniak, Chlor usw. kann Bronchitis verursachen.

Bronchitis-Symptome während der Schwangerschaft:

Die ersten Symptome einer Bronchitis sind:

  • Kurzatmigkeit
  • Halsschmerzen
  • Trockener Husten
  • Allmählicher Temperaturanstieg
  • Benommenheit, Schwäche, Reizbarkeit und Müdigkeit
  • Verlust von Appetit

Diese ersten Symptome einer Bronchitis ähneln den Symptomen der ersten Stufe des SARS (Severe Acute Respiratory Syndrome) (3) . Die Symptome können zu Hause behandelt werden. Eine akute Bronchitis mit einem typischen Fluss dauert 10 bis 12 Tage, und wenn die Symptome innerhalb dieser Zeit nicht nachlassen, manifestiert sie sich in einer chronischen Form.

[Lesen: Trockener“ husten w der schwangerschaft> ]

Risiken einer Bronchitis während der Schwangerschaft:

Es ist unwahrscheinlich, dass ernsthafte Komplikationen bei den meisten Frauen auftreten. Zu den Hauptrisiken gehören

Atemnot: Bronchitis führt aufgrund der Entzündung der Bronchialwände zu einer ineffektiven Sauerstoffaufnahme in die Lunge. Dadurch wird Ihrem Körper der Sauerstoff entzogen, wodurch Sie weniger als die optimalen erforderlichen Atmungswerte atmen und der Fötus mit dem erforderlichen Sauerstoff versorgt wird.

Medikamente, die den wachsenden Fötus schädigen: Bestimmte Fälle von Bronchitis können eine Behandlung mit Antibiotika und anderen starken Medikamenten erfordern. Diese sind jedoch schädlich für den wachsenden Fötus. Daher empfehlen Ärzte eine gute Erholung und grundlegende Vorsicht bei der Behandlung von Bronchitis. Wenn diese Selbstversorgungsmaßnahmen fehlschlagen, können die Ärzte Medikamente verschreiben, deren Auswirkungen nicht vorhergesagt werden können.

Lungenentzündung – In einigen Fällen tritt Bronchitis zusammen mit niedrigem Fieber auf. Wenn die Temperatur steigt, ist das wachsende Baby einem hohen Risiko ausgesetzt. Sie können an hohem Fieber leiden, insbesondere wenn Sie an einer Lungenentzündung leiden oder Symptome entwickeln. Der Bedarf an wirksamen Medikamenten gegen Lungenentzündung kann auch ein hohes Risiko für Babys darstellen.

Wenn Sie an Fieber leiden, nehmen Sie möglicherweise nicht genug Flüssigkeiten mit. Es verursacht Dehydratation und führt zu Kontraktionen, die zu vorzeitigen Wehen führen können. Mit Fieber einhergehende Bronchitis kann Ihr Baby auch zu ernsthaften Komplikationen wie Spina bifida (4) und in einigen Fällen zum Tod führen.

[Lesen: Lungenentz%C3%BCndung“ w der schwangerschaft> ]

Appetitverlust – Bronchitis beeinflusst auch Ihren Appetit. Wenn Sie weniger essen, bekommt Ihr Baby nicht genügend Nährstoffe. Daher behindert es die allgemeine Gesundheit und Entwicklung Ihres wachsenden Babys.

Absetzung der Plazenta – Schwere Fälle von Bronchitis können einen Krankenhausaufenthalt erfordern. Laut einer Forschungsstudie geht der Krankenhausaufenthalt aufgrund von Atemwegserkrankungen mit einem Abbruch der Plazenta einher (5) .

Home Behandlungen für Bronchitis:

Wenn die Symptome mild sind, können Sie einige Hausmittel befolgen, die bei der Verringerung der Symptome helfen können. Im Gegensatz zu Medikamenten sind sie für Ihren Fötus nicht schädlich.

  1. Trinken Sie viel Flüssigkeit, vor allem warme Getränke . Einige gute Optionen, die Sie ausprobieren können, sind:
  • Tee mit Honig, Himbeeren und Zitrone
  • Heiße Milch mit Zusätzen (Ihrer Wahl)
  • Dekokte aus Kräutern wie Salbei, Thymian, Oregano und Huflattich (Mutter und Stiefmutter)
  1. Nehmen Sie sich viel Ruhe , um Ihr Immunsystem zu unterstützen, da es dabei hilft, das Virus zu zerstören.
  1. Knoblauch und rohe Zwiebeln sind auch gute antivirale Mittel. Sie können gehackten Knoblauch oder Zwiebeln mit rohem Honig zweimal täglich schlucken, um die Symptome zu lindern.
  1. Sie können Ihre Brust und Ihren Rücken erwärmen, indem Sie Senfpflaster einsetzen . Sie helfen bei der Entlastung der Brust.
  1. Luftbefeuchter oder Dampfduschen regeln Ihre Atembeschwerden. Es kann den Schleim lockern und den Husten lindern.
  1. Nasenspülung kann helfen. Sie können die Salzlösung mit warmem Wasser (8 oz), Salz (halben Teelöffel) und Backpulver (halber Teelöffel) herstellen. Lehnen Sie sich über einem Waschbecken mit einem 45-Grad-Winkel und der Nase gegenüber dem Waschbecken. Gießen Sie die Lösung in ein Nasenloch und atmen Sie durch den Mund. Die Flüssigkeit fließt durch die Nasenhöhle und tritt durch das andere Nasenloch aus. Es spült also den Schleim ab und Sie fühlen sich weniger stickig. Wiederholen Sie dasselbe drei bis vier Mal täglich.

Wann den Doktor treffen?

In einigen Situationen kann jedoch eine sofortige ärztliche Behandlung erforderlich sein, z.

  • Ein anhaltender Husten, begleitet von Schmerzen in der Brust
  • Blut husten
  • Schleim, gefolgt von eitrigem Auswurf (6)
  • Dyspnoe (Atemnot)
  • Fieber von 101 Grad

Ihr Gesundheitsdienstleister wird den Zustand der Mutter und des Babys sorgfältig prüfen, bevor Sie sich für eine Behandlung entscheiden. Wenn es sich um einen schweren Fall handelt, wird sie Ihre Lungenfunktion und das Ausmaß des Schadens überprüfen.

Diagnose der Bronchitis:

Die anfängliche Diagnose beinhaltet eine sorgfältige körperliche Untersuchung der schwangeren Frau anhand der klinischen Symptome. Ihr Arzt untersucht den Kehlkopf, um den rötlichen Farbton, die Rippen und die Schwellung zu bemerken, die beim Einatmen und Ausatmen auftreten. Er untersucht auch die Tonsillen, die auf Palpationen von Lymphknoten schmerzhaft reagieren. Auskultation (Atmen hören) sagt die Häufigkeit und Tiefe der Schleimbildung in den Atemwegen an.

Labortests ermöglichen eine genauere Diagnose und eine allgemeine Blutanalyse hilft bei der Bestimmung der Anzeichen einer Entzündung, einer erhöhten Menge an Hb (Hämoglobin) und Ht (Hämatokrit) sowie der Sputumproduktion. Eine Sputum-Gramm-Färbung wird durchgeführt, um die Empfindlichkeit der Antibiotika zu überprüfen, um die richtige Behandlung zu bestimmen.

In seltenen und schweren Fällen wird eine Thorax-Röntgenaufnahme durchgeführt, um das Ausmaß der Bronchitis zu überprüfen. Sie werden jedoch meistens vermieden, um Strahlungsrisiken für den Fötus zu vermeiden.

Eine differenzielle Untersuchung wird durchgeführt, um die anderen Anzeichen von Atemwegserkrankungen wie Lungenentzündung, Tuberkulose und Keuchhusten zu untersuchen, die ähnliche Symptome haben könnten.

Behandlung von Bronchitis während der Schwangerschaft:

Wenn Ihr Arzt nach der Diagnose vermutet, dass Ihre Bronchitis auf eine bakterielle Infektion zurückzuführen ist, kann sie Medikamente verschreiben. Sie muss mit Vorsicht vorgehen, da viele Antibiotika während der Schwangerschaft unsicher sind.

Die folgenden Antibiotika gelten während der Schwangerschaft als sicher:

  • Amoxicillin
  • Ampicillin
  • Erythromycin
  • Clindamycin
  • Penicillin
  • Nitrofurantoin

Sie sollten nicht einige Antibiotika wie Tetracyclin, Sulfamethoxazol und Trimethoprim einnehmen , da sie bestimmte Risiken für das Baby verursachen. Die Antibiotika der Tetracyclinklasse führen zu Verfärbungen der Zähne Ihres Babys, und Sulfamethoxazol und Trimethoprim erhöhen bekanntermaßen das Risiko von Geburtsfehlern bei Babys.

Antibiotika sind nicht die einzigen Behandlungen, da Bronchitis auch von einem Virus ausgehen kann. In diesem Fall klärt sich die Erkrankung in einigen Tagen ab. Wenn die Symptome jedoch noch tagelang bestehen bleiben, sollten Sie Ihren Arzt für ein besseres Rezept zur Behandlung der Symptome konsultieren.

[Lesen: 5″ sichere antibiotika w der schwangerschaft> ]

Trimester-weise Behandlung:

In jedem Trimester ist die sofortige Behandlung der ersten Symptome bei der Beseitigung der Bronchitis wirksam, ohne die Mutter und das Baby zu beeinträchtigen.

Im ersten Trimester verabreicht der Arzt eine entzündungshemmende Therapie, wie das Bioparox-Medikament (7) , das lokal wirkt und die Infektion zerstört, um den Fötus sicher zu halten. In diesem Trimester wird üblicherweise eine Penicillin-Gruppe von Antibiotika bevorzugt.

Im zweiten Trimester werden Cephalosporin-Antibiotika (8) verschrieben, die für das Baby sicher sind. Expectorants wie Bromhexin, Ambroxol, Halixol und Mukaltin werden auch zur Linderung von Husten und Schwellung verabreicht.

Im dritten Trimester wird Ihr Arzt aufgrund der intrauterinen Infektion die Medikamente zusammen mit der intravenösen Immunglobintherapie verschreiben. Die Behandlung von Frühgeburt und drohender Fehlgeburt erfolgt nach den Merkmalen der Krankheit.

Vorbeugende Maßnahmen bei Bronchitis während der Schwangerschaft:

Obwohl es nicht möglich ist, sich von einer Bronchitis abzuziehen, helfen einige Maßnahmen, das Vorkommen zu minimieren.

  • Beenden Sie das Rauchen und vermeiden Sie Passivrauchen.
  • Halten Sie sich von Menschen fern, die an Bronchitis leiden. Wenn Sie bemerken, dass jemand in Ihrer Umgebung von Erkältung oder Grippe betroffen ist, verwenden Sie eine Gesichtsmaske.
  • Spülen Sie Ihre Hände regelmäßig und verwenden Sie ein Desinfektionsmittel auf Alkoholbasis. Es verringert das Risiko einer Virusinfektion.
  • Begrenzen Sie die Exposition gegenüber allen Reizstoffen wie chemischen Dämpfen und Haushaltsreinigern, da diese die Auskleidung der Bronchien verschlimmern und Sie einem Virusrisiko ausgesetzt sind.

[Lesen: 4″ hygienetipps w der schwangerschaft> ]

Häufig gestellte Fragen:

1. Sind Albuterol-Inhalatoren während der Schwangerschaft für Bronchitis sicher?

Albuterol-Inhalatoren interagieren mit anderen stimulierenden Medikamenten. Sie können daher bei Frauen mit zugrunde liegenden Herzerkrankungen aufgrund von erhöhtem Blutdruck und höherer Herzfrequenz Komplikationen verursachen. Sie werden nicht für schwangere Frauen verschrieben, da sie teratogene Wirkungen auf das Kind haben.

2. Sind Steroide während der Schwangerschaft für Bronchitis sicher?

In schweren Fällen von Bronchitis kann Ihr Arzt Steroide verschreiben. Obwohl sie während der Schwangerschaft beängstigend klingen, werden sie häufig von Ärzten verwendet, um verschiedene vorbestehende Erkrankungen zu behandeln.

3. Kann übermäßiger Husten das Baby während der Schwangerschaft beeinflussen?

Da Husten physiologisch anstrengend sein kann, setzt der Körper der Mutter das Hormon Cortisol frei. Dieses Hormon könnte den wachsenden Fötus durch die Plazenta erreichen und ihn nachteilig beeinflussen. Der Schaden ist mehr bei Frauen zu sehen, die viel Stress haben. Die Neugeborenen können Geburts- und Gehirnfehler aufweisen, ein niedriges Geburtsgewicht haben usw.

Wenn Sie andere Hausmittel gegen Bronchitis in der Schwangerschaft kennen, teilen Sie diese bitte im Kommentarbereich mit. Bleib sicher und gesund!