9. Schwangerschaftsmonat – Symptome, Entwicklung des Babys, Tipps und Veränderungen des Körpers

9th Month Of Pregnancy

Bild: Shutterstock

 

Herzlichen Glückwunsch an Sie, bald-Mama! Sie haben es soweit geschafft – und in wenigen Wochen werden Sie Ihr kleines Bündel Freude in den Armen wiegen! Wie fühlt es sich an, im 9. Schwangerschaftsmonat zu sein? Und wann ist es sicher, das Baby zu bringen? Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren.

Symptome im 9. Schwangerschaftsmonat:

Jetzt wissen Sie, warum die Heimstrecke am schwersten zu laufen ist, nicht wahr? Die Symptome bleiben gleich, schlagen jedoch doppelt so stark zu. Hier sind einige der am meisten nagenden:

Am Ende Ihrer Schwangerschaft beginnen Ihre Brüste gelbe Colostrum, eine Flüssigkeit, zu lecken. Colostrum ist die Muttermilch Ihres Kindes und enthält viele Nährstoffe. Während die meisten Frauen das Symptom in den letzten Wochen des neunten Monats erleben, bemerken manche das Kolostrum früher. So wie die Braxton Hicks-Kontraktionen Ihren Körper auf die bevorstehende Wehen vorbereiten, machen auslaufende Brüste Sie bereit, das Baby zu füttern – auch wenn Sie sich entschieden haben, das Baby nicht zu füttern. Undichtes Kolostrum ist weder ein Zeichen dafür, dass die Wehen nahe stehen, noch bedeutet dies, dass es ein Problem gibt, nur weil Ihre Brüste nicht auslaufen. Sie sind ein normales Phänomen, das viele Frauen erleben. Tragen Sie beim Tragen eine Brustauflage, um zu verhindern, dass auslaufende Brüste Ihre Bluse verschmutzen.

Einige Wochen vor dem Fälligkeitsdatum können Sie eine deutliche Linderung von Symptomen wie Sodbrennen und Atemnot feststellen. Dies geschieht, wenn das Baby die Geburtsposition einnimmt und weiter in den Beckenbereich fällt. Manche Babys fallen schon nach acht Monaten ab, andere nicht bis zur Geburt. Und einige andere tun dies nur wenige Stunden vor der Lieferung. Dies gilt insbesondere für Zweitmütter, da die Beckenmuskulatur bereits so weit gedehnt ist, dass das Baby bequem und bequem bleiben kann. Obwohl Sie von Sodbrennen gelindert werden, werden andere lästige Symptome wie Rückenschmerzen und Verstopfung stärker. Legen Sie Ihre Hand unter den Beckenknochen und Sie werden feststellen, dass der Kopf des Babys ruht. Fallenlassen ist ein Zeichen dafür, dass die Wehen in der Nähe sind, es kann jedoch einige Wochen oder sogar Tage dauern, bis die Kontraktionen beginnen. Außerdem signalisieren sie das Auftreten anderer Symptome wie Ausfluss und Rückenschmerzen.

Wenn das Baby in den Beckenbereich eingreift, drückt es die Blase, wodurch Sie alle paar Minuten zur Toilette stürzen. Es wird auch immer schwieriger, den Drang zu pinkeln zu kontrollieren. Es gibt wenig, was Sie tun können, außer darauf zu warten, bis Sie bis zum letzten Tropfen gepinkelt haben. Denken Sie nicht an das Reduzieren von Flüssigkeiten (außer vor dem Zubettgehen), da der Körper diese Flüssigkeiten benötigt, um das Baby mit Nahrung zu versorgen. Ohne ausreichende Wasserzufuhr erhöhen Sie außerdem Ihre Chancen auf eine Harnwegsinfektion.

[Lesen: Tipps“ zum h wasserlassen w der schwangerschaft> ]

  • Braxton Hicks-Kontraktionen:

Gegen Ende Ihrer Schwangerschaft nehmen Braxton Hicks oder falsche Kontraktionen an Intensität zu und häufiger als je zuvor – dies dauert bis einige Wochen vor der Geburt. Obwohl sie nicht so stark sind wie tatsächliche Wehen bei der Arbeit, sind diese Kontraktionen beim Aufwärmen nicht länger schmerzlos und können nicht unbemerkt bleiben. Tatsächlich sind sie stark genug, um den Gebärmutterhals zu verdünnen. Versuchen Sie, die Position zu wechseln oder gehen Sie zu Fuß, wenn Sie diese Kontraktionen erfahren. Sie sollten weniger intensiv werden. Dehydratation verursacht auch Kontraktionen – ein weiterer Grund, warum Sie viel Flüssigkeit trinken. Braxton Hicks sind üblich und ein normaler Teil der Schwangerschaft. Möglicherweise müssen Sie jedoch mit dem Arzt sprechen, wenn Sie vier oder mehr Kontraktionen in einer Stunde feststellen. Wenn Ihre Kontraktionen einen ausstrahlenden Schmerz begleiten, der aus dem unteren Rückenbereich in Richtung Beckenbereich kommt, oder vaginaler Ausfluss, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Und manchmal fühlen Sie sich durch diese Kontraktionen schwindelig und benommen. Dies könnten Anzeichen für tatsächliche Arbeit sein.

[Lesen: Arten“ von kontraktionen w der schwangerschaft> ]

Durchfall ist ein überraschendes Symptom, weil Sie seit Monaten verstopft sind. Im Gegensatz zu den anderen Symptomen ist Durchfall“ ein fr zeichen daf dass die wehen nahe sind. in der tat ist es einlauf natur um sicherzustellen sie f arbeit bereit neben h stuhlg k auch bauchkr und beobachten.>

Wenn dies Ihre erste Schwangerschaft ist, kann es sein, dass Ihr Baby etwa zwei oder drei Wochen vor der Entbindung „fällt“ oder sich im zervikalen Bereich engagiert. Aber für die meisten anderen (einschließlich einiger erstmaliger Mütter) geschieht dies erst wenige Tage vor der Geburt. Und für einige Mütter fällt das Baby bis zur Entbindung überhaupt nicht. Wie Sie die Änderung bemerken, hängt davon ab, wie Sie es tragen. Wenn Sie zum Beispiel einen niedrigen Konsum haben, bemerken Sie möglicherweise überhaupt nichts außer Linderung von Sodbrennen.

  • Veränderung in der fötalen Bewegung:

Wenn das Baby wächst, tritt es weniger als früher. Das liegt daran, dass ihm wenig Platz bleibt, um sich zu bewegen. Aber Qualität macht Quantität sicher wett – für die Kicks sind jetzt mehr denn je ausgeprägt. Sie können auch ein entschiedenes Muster in diesen Bewegungen feststellen – das Baby folgt nun einem festgelegten Zeitmuster für Schlaf und Wachbleiben. Der Arzt hat Sie möglicherweise gebeten, die Anzahl der Tritte pro Stunde zu zählen. Ihre Aufgabe ist es, einen plötzlichen Rückgang der fötalen Aktivität zu melden.

  • Mit Blut gestreute vaginale Entladung:

Der Schleimpfropfen ist eine gelatineartige korkähnliche Substanz, die sich am Gebärmutterhals ansammelt. Wenn der Gebärmutterhals sich erweitert, können Sie feststellen, dass dieser Schleim durch die Vagina austritt. Manchmal ist es klar und manchmal mit einem Hauch von Blut. Der vaginale Ausfluss ist jedoch kein sicheres Zeichen – es kann einige Wochen oder Tage dauern, bis die Wehen anfangen können. Im Idealfall gibt es nichts zu befürchten, da der vaginale Ausfluss ein normales Symptom ist, das vor allem nach dem Sex auftritt. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn der Ausfluss gelb ist oder ungewöhnlich riecht, um sicherzustellen, dass Sie keine vaginale Infektion haben.

Körper Änderungen:

Im neunten Monat haben Sie beträchtlich zugenommen und sind fast zur Auslieferung bereit. So sehr Sie mit der Schwangerschaft fertig werden wollen, müssen Sie warten, denn es ist gut, wenn das Baby in der Nähe dieser Schwangerschaft geboren wird. Ihre Gebärmutter befindet sich jetzt weit über dem Nabel und füllt fast den gesamten Bauchraum aus. Dank des Gewichts des Babys sieht Ihr Gang komisch aus – in der Tat wird das Gehen zu einer mühsamen Aufgabe. Wenn das Baby in seine Geburtsposition fällt, können einige Symptome wie Sodbrennen und Atemnot nachlassen. Aber Ihr Rücken wird mehr weh tun als je zuvor – nehmen Sie ein warmes Bad oder lassen Sie sich bei einer Massage entspannen.

Das Baby während der 9-monatigen Schwangerschaft:

Ihr Baby ist jetzt bereit, geboren zu werden. Ab jetzt dreht sich alles um den wöchentlichen Countdown. Nach 35 Wochen nimmt das Baby schnell an Fett zu, besonders im Bereich der Arme und Beine. Während seine Organe vollständig entwickelt sind, reifen die Lungen und das Gehirn weiter. In Woche 36 und 37 setzt sich die Gewichtszunahme fort. Er verliert auch den größten Teil seiner Lanugo und Vernix. Sein Körper produziert auch Antikörper, die ihn in den ersten Tagen schützen. Ab Woche 38 verlangsamt sich die Gewichtszunahme – Arme und Muskeln sind stark genug. Sein Kopf bewegt sich weiter im Beckenbereich hinunter, aber der Gebärmutterhals ist nicht weit genug erweitert, um Kontraktionen auszulösen. Überraschenderweise bleibt der Schädel, obwohl seine Knochen jetzt entwickelt sind, weich, damit er den engen Geburtskanal sicher passieren kann.

Häufige Bedenken:

Obwohl es noch zu früh ist, neigen Babys, die zwischen der 35. und 37. Schwangerschaftswoche geboren werden, weniger zu Komplikationen. Tatsächlich werden nur 4% der Babys genau am Stichtag geboren. Die übrigen werden entweder vor oder nach ihrem Fälligkeitsdatum geboren. Neben der vorzeitigen Entbindung gehören zu den anderen Problemen im neunten Monat der Schwangerschaft:

[Lesen: Schwangerschaftsf%C3%A4lligkeitskalender“> Momjunction„>

  • Feststellen, wann die Arbeit beginnt:

Es ist ein allgemeines Anliegen bei erstmaligen Müttern. Sogar diejenigen, die schon einmal dort waren und das getan haben, neigen dazu, sich Sorgen zu machen, die ersten“ anzeichen von arbeit> nicht zu erkennen. Wie bereits erwähnt, umfassen einige der ersten Anzeichen einen Abfluss des Schleimpfropfens, Durchfall, niedrigere Rückenschmerzen usw. Das Brechen von Wasser ist auch ein Zeichen von Wehen.

Das Brechen ihres Wassers an einem öffentlichen Ort ist wahrscheinlich eine der schlimmsten Befürchtungen schwangerer Frauen. Aber entspannen Sie sich, denn nur wenige Frauen tun das. Tatsächlich brechen weniger als 15% der Frauen ihr Wasser, bevor die Kontraktionen beginnen. Und manchmal kann der Arzt beschließen, den Fruchtblasen künstlich zu reißen. Dies kann entweder getan werden, um Wehen zu induzieren, oder wenn das Baby in Not ist. Idealerweise sollte das Fruchtwasser farblos und geruchlos sein. Wenden Sie sich an Ihren Arzt, wenn die Flüssigkeit grün erscheint oder komisch riecht.

[Lesen: Vorsichtsma%C3%9Fnahmen“ bei wasserausbr w der schwangerschaft> ]

Mekonium ist eine dicke und klebrige Substanz, bestehend aus Wasser, Gallensalzen, Lanugo usw. und gilt als erster Stuhl des Babys. Dies wird idealerweise wenige Tage nach der Geburt ohnmächtig. Manchmal kann das Baby dies jedoch inhalieren oder aspirieren, wodurch die Atemwege blockiert werden, was das Atmen erschwert. Dies wird MAS oder Mekonium Aspiration Syndrom genannt – abhängig von der eingeatmeten Menge; Dieser Zustand kann ernst oder harmlos sein.

[Lesen: 9.“ monat schwangerschaftspflege> ]

Diät:

Von dem Trinken von Ghee (geklärte Butter) und Löffel Castoröl bis hin zu verschlangem würzigem Essen gibt es viele Mythen, die mit arbeitsverursachendem Essen zu tun haben. Zwar gibt es keinen Beweis für die Wirkung, die eine davon bei der Einleitung von Kontraktionen hat, schwören viele Frauen bei ihnen. Und es gibt andere, die Schüsseln mit würzigem indischen Essen ohne Wirkung verspeist haben. Ihre Diät im 9. Monat der Schwangerschaft unterscheidet sich nicht von der, die Sie bis zum letzten Monat befolgen mussten. Ihr Körper benötigt neben Eiweiß viel Kalzium und Eisen, um den Ernährungsbedarf des Babys (und auch Ihres) zu decken. Milchprodukte sind reich an Kalzium, während Eisen aus grünem Blattgemüse gewonnen werden kann. Fische wie Sardinen und Makrelen sind eine gute Quelle für Omega-3-Fettsäuren. Um Verstopfung vorzubeugen, sollten Sie ballaststoffreiche Lebensmittel wie Gemüse, Obst und Getreide einschließen.

[Lesen: 9.“ schwangerschafts-di> ]

In deinen Gedanken:

Es besteht wenig Zweifel daran, was Ihren Geist im neunten Monat der Schwangerschaft beschäftigen wird. Wenn Sie nicht über bevorstehende Wehen nachdenken, würden Sie Ihre Wachmomente damit verbringen, Mutterschaft zu planen. Wie wird das Baby aussehen? Und wenn Sie das Geschlecht des Babys nicht kennen, denken Sie wahrscheinlich, ob er oder sie es ist! Gedanken werden wahrscheinlich auch zu Ihrem Erziehungsstil neigen. Wenn Sie noch nicht darüber gesprochen haben, verbringen Sie Zeit mit Ihrem Partner, um einige grundlegende Grundregeln für die Erziehung festzulegen. Zum Beispiel wird der andere Elternteil nicht interferieren, wenn einer das Kind diszipliniert. Oder dass es für bestimmte Verhaltensweisen keine Entschuldigung gibt. Es erscheint zu früh, um diese Fragen zu berücksichtigen, aber es ist besser, vorher zu diskutieren.

Tipps für zukünftige Väter:

Auf dem Weg zur Elternschaft werden viele zukünftige Väter von einem seltsamen Wunsch nach Flucht überwältigt. Und manchmal ist der Effekt genau das Gegenteil – die Vaterschaft lässt sie sich verantwortlich und beschützend fühlen. So können Sie Ihrem Partner helfen, den neunten Monat zu meistern:

  • Helfen Sie ihr beim Atmen Lektionen:

Ihr Partner kann entweder vergessen oder zu müde sein, um ihren Atemunterricht zu üben. Es ist Ihre Aufgabe, sie daran zu erinnern, dass sie diese Übungen fortsetzen kann. Sie helfen ihr, ruhig und gelassen zu bleiben.

  • Helfen Sie ihr beim Packen der Krankenhaustasche:

Wenn sie die Aufgabe hat, die Krankenhaustasche zu packen, können Sie ihr beim Packen helfen. Und vergessen Sie nicht, Ihre Sachen zu packen – Sie benötigen möglicherweise neue Kleidung, einige Bücher, Toilettenartikel usw.

[Lesen: Checkliste“ f krankenhausbeutel lieferung> ]

  • Machen Sie sich mit einem Aktionsplan bereit:

Wen muss Ihre Frau anrufen, wenn Sie nicht dort sind, um sie ins Krankenhaus zu bringen? Wen rufen Sie an, wenn Ihr Partner Wehen hat? Wo sind die Krankenhausversicherungsdetails? Antworten auf solche Fragen sind Bestandteil des Aktionsplans.

Aufgabenliste:

Es gibt einen Grund, warum sich Frauen plötzlich energisch fühlen und Dinge auf der To-Do-Liste abhaken wollen. Ihre Gene bringen Sie dazu, Ihr Nest vorzubereiten. Und ehrlich gesagt, könnte man etwas mehr Energie brauchen. Zum einen müssen Sie die Krankenhaustasche packen und sicherstellen, dass nichts fehlt, einschließlich des Akkuladegeräts und der Camcorder-Ladegeräte. Möglicherweise müssen Sie auch Lebensmittel im Kühlschrank auffüllen, um das Essen von Imbissbuden zu vermeiden. Und es gibt auch die Verantwortung, jemanden zuzuteilen, der die guten Nachrichten an Familie und Freunde weitergibt.

In der Arztpraxis:

Ab diesem neunten Monat werden Sie jede Woche zum Arzt gehen müssen. Sie misst die Größe der Gebärmutter (um die Größe und Position des Babys zu kennen) und prüft Ihr Gewicht, Blutdruck, Urin und fötalen Herzschlag. Sie kann auch nach sichtbaren Zeichen eines Ödems suchen und eine körperliche Untersuchung durchführen, um nach Anzeichen einer Erweiterung zu suchen.

Hier haben wir einige der üblichen Erfahrungen von Frauen während der 9-monatigen Schwangerschaft erwähnt. War dein anders? Teilen Sie Ihre Geschichten hier mit uns.