Gray-Baby-Syndrom – 6 Ursachen, 9 Symptome und 7 Behandlungen, die Sie kennen sollten

gray baby syndrome

Ein Baby zum ersten Mal zu halten ist einer der aufregendsten und denkwürdigsten Momente im Leben einer Frau. Es kann jedoch beängstigend werden, wenn das Baby ein graues Baby-Syndrom bekommt.

Es ist der schwierigste Moment für jede neue Mutter, deren Baby an einem solchen Syndrom leidet. Dieser Artikel enthält eine klare Anleitung zum Gray-Baby-Syndrom und seinen Ursachen und seiner Behandlung.

Was ist das Gray-Baby-Syndrom?

Chloramphenicol ist die Hauptursache des GBS oder des Gray-Baby-Syndroms. Dieses Antibiotikum wird hauptsächlich bei bakterieller Meningitis und Rickettsien eingesetzt.

  • Es ist eine seltene und schwerwiegende Nebenwirkung, die bei Neugeborenen oder Frühgeborenen bis zum Alter von 2 Jahren auftritt.
  • Mütter, die während der Geburt mit einer Chloramphenicol-Injektion behandelt werden, können Babys mit einem solchen Syndrom zur Welt bringen.

Über Chloramphenicol:

Chloramphenicol-Antibiotikum bekämpft bakterielle Infektionen, wenn andere Antibiotika nicht wirken.

  • Die Anwendung von intravenösem Chloramphenicol führt zum Gray-Baby-Syndrom. Aus diesem Grund war dieses Medikament begrenzt.
  • Eine andere schwerwiegende Nebenwirkung, die mit diesem Medikament verbunden ist, ist die Toxizität des Knochenmarks.
  • Im Westen wird dieses Medikament in Augentropfen oder Salben zur Behandlung von bakterieller Konjunktivitis eingesetzt.

Andere weniger schwerwiegende Nebenwirkungen umfassen:

  • Fieber
  • Ausschlag
  • Kopfschmerzen
  • Erbrechen

Über das Gray-Baby-Syndrom:

Das Gray-Baby-Syndrom wird durch die Ansammlung des toxischen Antibiotikums Chloramphenicol verursacht.

  1. Aufgrund des Fehlens von Glucuronidierungsreaktionen können Babys die hohe Dosierung dieses Arzneimittels nicht abbauen.
  2. Das Medikament wird im Blutkreislauf aufgebaut und verursacht einen Herz-Kreislauf-Kollaps.
  3. Chloramphenicol-Anhäufung im Blut verursacht:
  4. Niedriger Blutdruck.
  5. Blaue Lippen, Nagel und Haut (dies ist auf Sauerstoffmangel im Blut zurückzuführen, der oft zum Tod führen kann).
  6. Tod in 40% der Fälle.

Symptome:

Die Symptome des Gray-Baby-Syndroms beginnen im Allgemeinen zwei bis neun Tage nach Beginn der Behandlung.

  1. Herz-Kreislauf-Kollaps
  2. Graue Hautfarbe
  3. Abdominale Schwellung
  4. Niedriger Blutdruck
  5. Niedrige Körpertemperatur
  6. Unregelmäßiges Atmen
  7. Erbrechen
  8. Flüssigkeiten nicht saugen
  9. Grüne Hocker

Behandlung:

Hier sind die Möglichkeiten, um das Gray-Baby-Syndrom zu behandeln:

  1. Absetzen des Medikaments.
  2. Tauschtransfusion (bei der ein Teil des Bluts des Babys entfernt und durch gespendetes Blut ersetzt wird).
  3. Sauerstoffversorgung.
  4. Hämodialyse oder Peritonealdialyse.
  5. Dosierungen des Arzneimittels sollten begrenzt sein.
  6. Der Blutspiegel sollte überwacht werden.
  7. Holzkohle-Hämoperfusion.

Verhütung:

Mit neu entwickelten Medikamenten gegen bakterielle Infektionen hat der Einsatz von Chloramphenicol heute drastisch abgenommen. Nehmen Sie dieses Medikament auf keinen Fall ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.

  • Chloramphenicol ist ein Muss-Medikament und sollte nicht an Frühgeborene oder Kinder verabreicht werden.
  • Dieses Medikament kann durch die Muttermilch an das Kind weitergegeben werden. Daher ist es für die Mutter während der Wehen oder während des Stillens nicht sicher. Wenn die Behandlung mit dem ersten Anzeichen abgebrochen wird, kann sich der Säugling erholen.
  • Chloramphenicol-Injektionen können andere Nebenwirkungen verursachen. Rufen Sie sofort Ihren Arzt an, wenn Sie ungewöhnliche Probleme bei der Einnahme dieses Medikaments haben.
  • Diejenigen, die sich von diesem Medikament erholen, zeigen keine Folgen oder Nachwirkungen.
  • Eine toxische Wirkung wurde bei Neugeborenen nicht beobachtet, wenn der Mutter bei der Geburt alle 2 Stunden 1 g dieses Antibiotikums verabreicht wird.
  • Wenn Sie irgendwelche Zweifel haben, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über dieses Medikament und dessen Risiko während der Wehen oder mit Kindern.

Chloramphenicol wurde zwar als gefährlich eingestuft. Wenn Sie die Anweisungen befolgen und es in verschriebener Dosierung nur nach ausdrücklicher Zustimmung Ihres Arztes einnehmen, führt dies nicht zu GBS. Bevor Sie ein Medikament einnehmen, sollten Sie dazu etwas recherchieren und Ihren Arzt befragen, um die damit verbundenen Risiken zu erfahren.

Wenn Sie oder jemand, von dem Sie wissen, dass er dieses Medikament einnimmt, teilen Sie uns Ihre Geschichte mit. Im folgenden Abschnitt erfahren Sie, dass Informationen über das Gray-Baby-Syndrom vielen Müttern hilfreich sein könnten.