Hepatitis während der Schwangerschaft: Arten, Ursachen und Behandlung

Hepatitis During Pregnancy

Bild: Shutterstock

 

Inhaltsverzeichnis:

Hepatitis während der Schwangerschaft

Schwangerschaft ist eine verletzliche Zeit für Sie. Sie neigen zu mehreren Beschwerden. Einige von ihnen sind minderwertig, andere wiederum von großer Bedeutung. Es ist üblich, kleinere Probleme zu lösen, und es ist nicht schwer, sie zu beseitigen. Wenn jedoch die Erkrankung wie Hepatitis schwerwiegend ist, besteht Anlass zur Sorge.

Aus diesem Grund rät Ihnen Ihr medizinischer Berater, mehrere Tests durchzuführen, nachdem Sie begutachtet haben. Hepatitis ist eine solche Krankheit, bei der Sie vorsichtig sein müssen. Hier erklärt MomJunction über jede Art von Hepatitis, warum dies verursacht wird und wie Sie dafür behandelt werden können.

Hepatitis A während der Schwangerschaft:

Hepatitis A infiziert die Leber, und der Zustand wird schwer, wenn er nicht behandelt wird. Durch Impfung können Sie sich vor dem ansteckenden Hepatitis-A-Virus (HAV) schützen.

Wodurch wird Hepatitis A verursacht?

Das HAV-Virus verbreitet sich in der Regel über den Stuhlgang, den direkten Kontakt oder die Aufnahme kontaminierten Wassers oder Nahrungsmittels. Es wird hauptsächlich verursacht durch:

  • Verunreinigte Lebensmittel, die von einer infizierten Person behandelt werden
  • Verunreinigtes Wasser trinken
  • Sexuelle Beziehung zu einer infizierten Person haben
  • Konsumierende rohe Schalentiere nicht richtig gewaschen

Wie identifizieren Sie Hepatitis A?

Zu den beobachtbaren Symptomen von Hepatitis A gehören:

  • Bauchschmerzen
  • Durchfall
  • Fieber
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Vergrößerte Leber
  • Abnormaler Stuhlgang
  • Appetitlosigkeit
  • Plötzlicher Gewichtsverlust

[Lesen: Infektionen“ w der schwangerschaft> ]

Diagnose und Behandlung von Hepatitis A:

Wenn Sie die Symptome einer Hepatitis A hatten, wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, sich einem Bluttest zu unterziehen, um das Vorhandensein des Virus zu überprüfen. Der Bluttest kann den HAV jedoch erst feststellen, nachdem Ihr Körper etwa zwei bis fünf Wochen der Infektion ausgesetzt war. In der frühen Phase zeigt der Bluttest keine Ergebnisse.

Wenn Sie HAV-Bedingungen ausgesetzt sind, wird Ihnen Gamma-Globulin (IG) verabreicht. Das Mittel ist sicher und hilft proaktiv, die akute Hepatitis-Infektion zu verhindern.

Verhinderung der Infektion:

Obwohl es keine ausreichenden Beweise dafür gibt, dass die Hepatitis-Impfung während der Schwangerschaft sicher ist, ist dies das beste Mittel, um das Virus zu verhindern. Wenn Sie in Länder reisen, in denen die Erkrankung häufig auftritt, wird Ihr Arzt Ihnen empfehlen, die Impfung durchzuführen (1) .

Warnungen vor Hepatitis A-Impfstoff während der Schwangerschaft:

Laut der US-amerikanischen Food and Drug Administration fällt die Hepatitis-A-Impfung unter die Schwangerschaftskategorie C. Dies bedeutet, dass keine ausreichenden Studien zum Nachweis ihrer Sicherheit vorliegen und ein Risiko nicht ausgeschlossen werden kann.

Hepatitis B während der Schwangerschaft:

Hepatitis B wird auch als Serumhepatitis bezeichnet und die langfristige Leberentzündung kann Ihren Gesundheitszustand beeinträchtigen. Wenn Sie während der Schwangerschaftsphase mit dem Hepatitis-B-Virus kontaminiert sind, kann es auf Ihr Baby übertragen werden (2) .

Wodurch wird Hepatitis B verursacht?

Hepatitis B wird durch Körperflüssigkeiten wie Blut und Samen übertragen. Es kann in folgenden Fällen vorkommen:

  • Wenn Sie ein medizinisches Fachpersonal sind und sich von einem Träger infizieren
  • Verwenden Sie nicht sterilisierte Nadeln
  • Sexuelle Beziehung zu einer infizierten Person haben
  • Verwenden Sie Rasierer, die von einem Träger verwendet werden und möglicherweise Blutspuren aufweisen
  • Wenn Sie häufig Bluttransfusionen erhalten oder Blut spenden, und das Gerät nicht sterilisiert wird

Wie identifizieren Sie Hepatitis B?

Wenn Sie sich mit Hepatitis B infizieren, stellen Sie möglicherweise die folgenden Symptome fest:

  • Gelbsucht
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schwäche und Appetitlosigkeit
  • Bauchschmerzen und Gelenkschmerzen
  • Leberfunktionsstörung
  • Extreme Austrocknung und Appetitlosigkeit

Bei einer milden Infektion treten möglicherweise keine Symptome auf. Daher ist es möglich, dass Sie möglicherweise nicht wissen, dass Sie infiziert sind, aber den Virus mit sich führen.

Risikofaktoren:

Wenn Sie schwanger sind, kann eine Infektion mit dieser Krankheit die folgenden Risikofaktoren haben:

  • Zwar gibt es keine Aufzeichnungen über Missbildungen bei Neugeborenen, es besteht jedoch das Risiko einer Frühgeburt
  • Niedriges Geburtsgewicht des Babys
  • In bestimmten Fällen kann es zu Fehlgeburten kommen, wenn sie nicht behandelt wird

Diagnose und Behandlung von Hepatitis B:

Ihr Frauenarzt schlägt normalerweise vor, dass Sie sich im ersten Trimenon einer Routineuntersuchung unterziehen oder früh im zweiten Trimenon auf Hepatitis B untersuchen.

  • Wenn Sie die Infektion negativ testen und den Antikörper bereits haben, geht es Ihnen gut.
  • Wenn Sie jedoch einen positiven Test durchführen, werden Sie weiter auf Komplikationen getestet, insbesondere auf Leberprobleme.

Die meisten der schwangeren Mütter erhalten die Antikörper durch Hepatitis-B-Immunglobulin (HBIG).

Verhinderung der Ausbreitung der Infektion:

Wenn Sie an einer Infektion leiden, besteht die Gefahr, dass diese auf Ihr Baby übertragen wird. Die folgenden Maßnahmen gewährleisten die Sicherheit Ihres Neugeborenen:

  • Verabreichung von Hepatitis-B-Immunglobulin direkt nach der Geburt.
  • Die erste Impfung muss innerhalb von 12 Stunden nach der Geburt verabreicht werden.
  • Aufeinanderfolgende Impfdosen im Alter von einem Monat und sechs Monaten. (3)

[Lesen: Risiken“ von alkohol w der schwangerschaft> ]

Hepatitis C während der Schwangerschaft:

Hepatitis C infiziert normalerweise die Leber und führt zu dauerhaften Leberschäden und in vielen Fällen zum Tod.

Wodurch wird Hepatitis C verursacht?

Das Virus verbreitet sich hauptsächlich aus Körperflüssigkeiten und Personen, die sich einer Bluttransfusion unterzogen haben oder mit geteilten Nadeln in Kontakt gekommen sind.

Wie identifizieren Sie Hepatitis C?

Zu den häufigsten Symptomen einer Hepatitis C während der Schwangerschaft gehören:

  • Kopfschmerzen
  • Muskelkater
  • Ermüden
  • Verlust von Appetit
  • Leichtes Fieber
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Durchfall

Medikamente und Prävention:

Wenn die Hepatitis-C-Infektion zu einem frühen Zeitpunkt entdeckt wird, kann der Arzt bestimmte Impfungen und Medikamente verschreiben, um die Ausbreitung der Infektion auf Ihr Baby zu verhindern. Die Wahrscheinlichkeit, dass es sich um eine Infektion handelt, liegt bei etwa 5% (4) .

Hepatitis E während der Schwangerschaft:

Hepatitis E ist eine Erkrankung auf Wasserbasis, die hauptsächlich in Gebieten mit schlechter Hygiene auftritt.

Wodurch wird Hepatitis E verursacht?

Hier einige Gründe, warum Hepatitis E in der Schwangerschaft auftritt.

  • Verbrauch kontaminierter Lebensmittel oder Getränke
  • Einnahme von Fäkalien
  • Schlechte sanitäre Einrichtungen
  • Alkoholkonsum
  • Übermäßiger Gebrauch von Medikamenten
  • Drogen und Chemikalien
  • Exposition gegenüber Toxinen
  • Fettleber
  • Autoimmunerkrankung

[Lesen: H%C3%A4ufige“ probleme w der schwangerschaft> ]

Wie identifizieren Sie Hepatitis E?

Sie wissen möglicherweise nicht über Hepatitis C im Anfangsstadium der Erkrankung und die Symptome zeigen sich möglicherweise nicht, bis die Leber beschädigt ist. Sobald die Symptome jedoch sichtbar werden, sind sie schwerwiegend. Hier sind einige auffällige Symptome der Infektion.

  • Dunkler Urin
  • Übermäßige Müdigkeit
  • Heller Hocker
  • Fieber oder Grippe
  • Schmerzen im Unterleib
  • Verlust von Appetit
  • Unerklärlicher Gewichtsverlust
  • Leberinsuffizienz
  • Gelbfärbung von Augen und Haut

Behandlung:

Es gibt keine spezifische Heilung oder medikamentöse Therapie für Hepatitis E. Das Virus ist selbstlimitierend und stirbt nach einer bestimmten Zeit ab. Sie können jedoch einige Maßnahmen ergreifen, um das Problem zu beheben.

  • Viel Ruhe haben. Vermeiden Sie Aufgaben, die viel Energie erfordern und anstrengend sind. Genügend Schlaf haben. Genügend Ruhe beschleunigt die Genesung.
  • Trinken Sie viel Wasser und Wasser, um die Symptome der Hepatitis E zu mildern. Sie haben nahrhafte Fruchtsäfte, um Ihren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen. Vermeiden Sie Alkoholkonsum, da dies Ihre Leber zusätzlich schädigt.

Verhütung:

Ergreifen Sie diese Maßnahmen, um die Krankheit zu vermeiden:

  • Vermeiden Sie, lokales Wasser, Meeresfrüchte und rohes Gemüse zu trinken
  • Vermeiden Sie, Rasierer und Zahnbürsten zu teilen (5)

[Lesen: Virusinfektionen“ w der schwangerschaft> ]

Hepatitis verändert Ihre Schwangerschaft nicht. In einigen Fällen kann dies jedoch zu einer akuten Fettleber führen, was eine schnelle Lieferung erforderlich macht, damit sie sich nicht auf das Baby ausbreitet. Sie können auch anfällig für Gelbsucht und Gallensteine ​​sein. Daher ist der beste Weg, um die Krankheit zu vermeiden, sicherzustellen, dass Sie keinen engen Kontakt mit einer infizierten Person haben. Wenn Ihr Arzt eine Hepatitis-Impfung empfiehlt, sollten Sie dies tun.