Portweinflecken auf Babys – Ursachen, Symptome und Behandlungen

Port Wine Stains On Babies

Bild: Shutterstock

 

Hat Ihr Baby ein rötlich-lila Fleck auf Gesicht oder Händen? Ist die Haut dieses Bereichs gröber als der Rest seiner Haut? Wenn Sie Ja sagten, könnte Ihr kleines Bündel Freude mit einem Geburtsmal namens Nevus Flammeus oder den Portweinflecken geboren werden. Lesen Sie unten unseren Beitrag, um alles über den Zustand hier zu erfahren.

Was sind Portweinflecken?

Ein Portweinfleck ist ein Muttermal, das zu einer Verfärbung der Haut führt. Die Haut wird durch die geschwollenen Blutgefäße unter der Hautoberfläche rötlich-violett.

Ursachen von Portweinflecken auf Babys:

Nevus Flammeus- oder Portweinflecken treten auf, wenn in einem Hautbereich nicht genügend Nervenfasern vorhanden sind. In einigen Fällen bekommt die Haut überhaupt keine Nervenfasern. Bei normaler Haut sind die Blutgefäße eng, aber wenn es an Nervenfasern fehlt, dehnen sich kleine Blutkapillaren aus, um einen größeren Blutfluss in die Blutgefäße zu gewährleisten. Solche Muttermale werden auch vaskuläre Muttermale genannt.

Symptome von Portweinflecken bei Babys:

Portweinflecken sind in der Regel flach und im Anfangsstadium rosa. Die Farbe wird jedoch dunkel und die Hautstruktur wird hart, wenn das Baby älter wird.

[Lesen: Symptome“ der zerebralparese bei s> ]

Was ist die Prävention?

Portweinflecken können nicht von Geburt an verhindert werden. Es gibt auch keinen besonderen Grund dafür, dass Säuglinge mit solchen Muttermale geboren werden.

Mögliche Risiken von Portweinflecken bei Babys:

Portwein-Muttermale bei Babys sind in der Regel harmlos und verursachen keine Probleme oder Schmerzen. Manchmal sind sie jedoch die Vorboten von etwas Unheimlichem. Hier listen wir einige häufige Erkrankungen auf, die mit Portwein-Flecken einhergehen:

1. Sturge-Weber-Syndrom:

Wenn Ihr Baby einen Portweinfleck in der Nähe seines Auges oder auf der Stirn hat, nehmen Sie es für eine ärztliche Untersuchung und ignorieren Sie es nicht. Dies liegt daran, dass solche Flecken mit einer neurologischen Erkrankung, dem Sturge-Weber-Syndrom, in Verbindung stehen. Die häufigsten Symptome dieses Syndroms sind folgende:

2. Glaukom:

Wenn er auch einen Fleck auf den Augenlidern hat, besteht die Gefahr, dass ein Glaukom entsteht. Das Glaukom wird durch einen erhöhten Augeninnendruck verursacht. Im Extremfall kann es zu Erblindung kommen, wenn es längere Zeit unbehandelt bleibt.

3. Klippel-Trenaunay-Syndrom:

Wenn Ihr Baby einen großen Portweinfleck am Arm oder Bein hat, kann dies in Zukunft zu einem zusätzlichen Wachstum dieses Gliedes führen. Dieses Syndrom wird als Klippel-Trenaunay-Syndrom bezeichnet.

4. Proteus-Syndrom:

Portweinflecken sind auch mit dem Proteus-Syndrom verbunden. Wenn Ihr Baby an dieser Krankheit leidet, wird in einigen Teilen seines Körpers ein zusätzliches Wachstum beobachtet. Hände und Knie usw. Das zusätzliche Wachstum der Hände und Knie beeinflusst die normale Bewegung dieses Körperteils, insbesondere der Gelenke ( 1″>

[Lesen: Epilepsie“ bei babys> ]

Behandlung von Portweinflecken bei Babys:

Wenn Ihr Baby einen Portweinfleck hat, ärgern Sie sich nicht. Heutzutage gibt es viele Behandlungsmöglichkeiten, nämlich. Operation, Bestrahlung usw.

1. Lasertherapie:

Die Lasertherapie ist eine gute Option, wenn Sie die Portweinfleckenentfernung für Säuglinge durchführen möchten. Die Lasertherapie hilft dabei, die winzigen Blutgefäße unter der Hautoberfläche zu zerstören und die Haut nicht zu schädigen. Welche Art von Laser verwendet wird, hängt jedoch vom Alter der Person und der Art des Portweinflecks ab. Außerdem müssen Sie nach jedem Lasersitzen auf die Haut Ihres Babys achten. Eine Laserbehandlung ist nur möglich, wenn Ihr Kind sechs bis acht Monate alt ist.

[Lesen: Die“ h arten von muttermalen> ]

Hatten Sie auch einen Neugeborenen-Portweinfleck? Waren diese Flecken normal oder standen sie in Zusammenhang mit einer anderen Erkrankung? Welche Behandlung hat Ihr Arzt Ihnen vorgeschlagen? Teilen Sie Ihre Geschichte mit anderen Eltern. Hinterlasse einen Kommentar.