Schulterpräsentation – Alles, worauf Sie achten sollten

Shoulder Presentation

Die vaginale Geburt ist der beste Weg, um Ihr Baby herauszubringen, aber es ist nicht immer eine einfache Option. Die Position des Fötus ist entscheidend, da jede Abweichung zu Komplikationen führen kann.

Schulterpräsentation ist ein seltener, aber komplizierter Fall, wenn eine normale Lieferung fast unmöglich wird. Lesen Sie weiter unten, um mehr über dieses Phänomen, seine Diagnose und die Möglichkeiten zu erfahren, die Sie in dieser Situation haben.

Was ist Schulterpräsentation:

Die Schulterpräsentation geschieht, wenn dieser Teil des Fötus zuerst aus dem Körper der Mutter tritt. Dies kann vorkommen, wenn der Fötus quer über der Gebärmutter positioniert ist.

Bei einer Schulterdarstellung kann ein Baby nicht auf natürliche Weise, sondern nur durch einen Kaiserschnitt verabreicht werden, da eine vaginale Entbindung nur möglich ist, wenn der Kopf oder die Füße / das Gesäß des Babys unten liegen. Wenn das Baby nach unten zeigt, kann seine Hand durch den Gebärmutterhals erscheinen, und wenn es nach oben zeigt, kann sein Rücken sichtbar sein.

Was ist Querlüge:

Wenn die lange Achse des Fötus senkrecht zur mütterlichen Wirbelsäule oder Uterusachse liegt, spricht man von einer Querlüge. Wenn die fötale Achse zur mütterlichen Wirbelsäule geneigt ist, spricht man von einer schiefen Lüge. In beiden Fällen präsentiert sich die Schulter während der Wehen über der Halswirbelöffnung.

Häufigkeit der Schulterdarstellung:

Schulterpräsentation ist eine seltene Erkrankung und tritt bei einer von 300 Geburten auf. Es ist häufig bei mazerierten und vorzeitigen Feten und fünfmal häufiger bei Multiparae als bei Primigravidae.

Ursachen der Schulterpräsentation:

Die Präsentation der Schulter kann das Ergebnis verschiedener fötaler oder mütterlicher Faktoren sein.

Die fötalen Faktoren umfassen:

  • Polyhydramnion, ein Zustand, in dem sich der Fötus in übermäßigem Wasser frei bewegen kann
  • Placenta previa, die verhindert, dass der Kopf in den Beckenrand eindringt
  • Mazerierter Fötus, fehlender Muskeltonus, der dazu führt, dass der Fötus in den unteren Teil der Gebärmutter fällt.

Die mütterlichen Faktoren umfassen:

  • Uterusanomalien wie Subseptat und Myom und Uterus und Bicornuate
  • Beckenmassen als Eierstock-Tumoren
  • Lax Gebärmutter und Bauchmuskulatur. Sie tritt normalerweise bei Mehrlingsschwangerschaften auf.
  • Zusammengezogenes oder ungewöhnlich schmales Becken

Was sind die Komplikationen der Schulterdarstellung?

  • Trauma zu einem vorgefallenen Arm
  • Gebrochene Gebärmutter und behinderte Arbeit
  • Fötale Hypoxie oder sogar Tod

Diagnose der Schulterdarstellung:

  • Die häufigste Diagnose einer Schulterprothese ist, dass der Uterus bei Palpation im Unterleib breiter wird.
  • Die Höhe des Fundus verringert sich, da weder das Gesäß noch der Kopf des Babys besetzt ist.
  • Die werdende Mutter kann den Kopf auf einer Seite ihres Bauches fühlen.
  • Bei der vaginalen Untersuchung, insbesondere während der frühen Wehen, kann der präsentierende Teil von der Mutter nicht wahrgenommen werden, aber wenn er fortschreitet, kann sie die Rippen des Babys fühlen.
  • Wenn die Schulter in den Beckenrand eindringt, kann der Arm durch Armprolaps außerhalb der Vagina sichtbar werden.

Management der Schulterpräsentation:

Die Traverse Lüge kann vor dem Wehen in einer Längslinie beherrscht werden, aber sobald sich der Uterus zusammenzieht, werden keine derartigen Eingriffe mehr zugelassen. Hier sind die verschiedenen Möglichkeiten, die Schulterpräsentation zu verwalten.

1. Externe cephalische Version:

  • Die externe cephalische Version der Schulterprothese sollte in Fällen nach 35 Wochen und nur bei intakten Membranen durchgeführt werden, und die vaginale Entnahme ist möglich.
  • Der Patient muss nach 37 Wochen aufgenommen werden, wenn das Risiko für Membranen und Nabelschnurrupturen ausfällt. In einem solchen Fall ist der Kaiserschnitt die bevorzugte Versandart.
  • Eine vaginale Entbindung kann beim missgebildeten oder toten Fötus zugelassen werden. Die Arbeit muss unter voller Aufsicht, durch zerstörerische Operation oder interne Version erlaubt sein.

Die externe kephalische Version wird sowohl während der Früh- als auch der Spätarbeit durchgeführt.

Frühe Arbeit:

  • Eine externe kephalische Version kann während der frühen Geburt durchgeführt werden, wenn eine gute Menge an Amnii vorhanden ist. Ärzte schlagen einen Kaiserschnitt in der frühen Wehen vor.

Spätarbeit:

  • Bei verspäteter Geburt wird der Kaiserschnitt bevorzugt, wenn der fötale Zustand gut ist und das Baby reif ist. Die interne Version sollte nur für den zweiten Zwilling durchgeführt werden.
  • Für Totgeborene wird der Kaiserschnitt bevorzugt. Wenn eine Zerstörungsoperation durchgeführt werden muss, sollte die Gebärmutterhöhle erforscht werden, um einen Bruch der Gebärmutter zu vermeiden.

2. Interne podalische Version:

Die interne podalische Version wird angezeigt, wenn der zweite Zwilling einer Querlüge folgt, gefolgt von einer Verschlussentfernung.

Die Voraussetzungen für die interne podalische Version umfassen:

  • Nur Gebrochener oder Gebärmutterhals
  • Epiduralanästhesie oder Vollnarkose

3. Kaiserschnitt:

  • Der Kaiserschnitt ist in fast allen Fällen persistierender Quer- oder Schräglüge die sicherste Managementmethode.
  • Ein Bruch der Membranen kann zu einem Prolaps führen. Wahlpflichtiger Kaiserschnitt sollte vor Arbeitsbeginn geplant werden.
  • Denken Sie daran, dass das Baby in der Schulterdarstellung nicht durch die Vagina geboren werden kann. Wenn Sie diese Anomalie feststellen, wenden Sie sich sofort an einen Spezialisten.

Wussten Sie, dass jemand eine Schulterpräsentation hat? Teilen Sie uns einige Tipps und Eingaben mit, indem Sie unten kommentieren.