14 Symptome einer Dehydrierung während der Schwangerschaft und Möglichkeiten zur Verhinderung

Dehydration During Pregnancy

Inhaltsverzeichnis:

Anhaltender Durst, Benommenheit, trockene Haut und trockene Lippen. Leiden Sie darunter während der Schwangerschaft? Ohne Zweifel verlieren Sie eine Menge Körperflüssigkeiten. Nehmen Sie während der Schwangerschaft keine leichte Dehydratisierung ein, da dies für Mutter und Baby manchmal lebensgefährlich sein kann.

MomJunction hilft Ihnen zu verstehen, was passiert, wenn Sie während der Schwangerschaft dehydriert werden, wie lange es dauert, um sich zu erholen, und welche Schritte Sie unternehmen müssen, um die Krankheit zu behandeln.

Wie viel Wasser sollten Sie trinken, wenn Sie schwanger sind?

Sie müssen täglich acht bis zehn Gläser Wasser trinken (1) . Die Menge kann die Getränke einschließen, die Sie konsumieren. Idealerweise sollte Ihre erste Option klares Wasser sein. Flüssigkeiten wie Saft, Milch, Tee und Kaffee enthalten Wasser und tragen zu Ihrer Flüssigkeitsaufnahme bei, sie liefern jedoch auch zusätzliche Kalorien.

Ihr Körper benötigt zusätzliches Wasser, um zusätzliche Funktionen während der Schwangerschaft auszuführen, und wenn Sie nicht genügend Wasser einnehmen, kann dies den Fötus schädigen. Wasser hilft bei der Bildung der Plazenta, durch die der wachsende Fötus Nährstoffe erhält. Im späteren Stadium der Schwangerschaft hilft Wasser bei der Bildung des Fruchtblutes. Daher ist es wichtig, Dehydrierung während der Schwangerschaft zu vermeiden.

Was verursacht Dehydratation während der Schwangerschaft?

Ihr Körper verbraucht aufgrund bestimmter Bedingungen während der Schwangerschaft hohe Wassermengen. Wenn Sie nicht versuchen, die verlorenen Flüssigkeiten zu ersetzen, kann dies zu Dehydrierung führen.

  1. Die morgendliche Übelkeit ist die Hauptursache: Etwa 50% bis 80% der schwangeren Frauen leiden an der morgendlichen Übelkeit, einer der Hauptursachen für Dehydratation. Die Erkrankung tritt während vier bis sechs Wochen auf und liegt zwischen 10 und 16 Wochen. Die Symptome sind Übelkeit, Erbrechen, häufiges Wasserlassen und Schwitzen. Diese Symptome verschwinden, wenn Sie das zweite Trimester erreichen. In einigen Fällen haben Frauen jedoch auch nach dem zweiten Trimester noch morgendliche Übelkeit.

Die Symptome der morgendlichen Übelkeit führen zum Verlust von Flüssigkeiten und Elektrolyten aus Ihrem Körper, was zu Austrocknung führt. Darüber hinaus wird es Ihnen aufgrund von Übelkeit nicht möglich sein, Flüssigkeiten zu sich zu nehmen, was es dem Körper schwerer macht, das verlorene Wasser wiederzugewinnen (2) .

  1. Schwere Morgenkrankheit, auch bekannt als Hyperemesis Gravidarum: Dies ist eine seltene Erkrankung, die etwa 2% der schwangeren Frauen betrifft. Die Symptome, die auch die morgendliche Krankheit betreffen, bleiben während der gesamten Schwangerschaft bestehen.

Hyperemesis-Symptome verursachen auch einen starken Verlust von Wasser und Elektrolyten. Es führt zu Fieber, das mit Übelkeit und Erbrechen einhergeht und übermäßiges Schwitzen und Austrocknung verursacht.

  1. Durchfall: Hormonelle Veränderungen, Ernährungsgewohnheiten und Abneigung gegen bestimmte Nahrungsmittel können insbesondere im dritten Trimester zu Durchfall führen. Dies führt auch zu einem übermäßigen Verlust von Flüssigkeiten und Elektrolyten. Die Wiederauffüllung des Körpers nach Durchfall ist kritisch.

Einige andere Faktoren, die das Dehydratisierungsrisiko erhöhen, sind:

  1. Mangel an Flüssigkeiten: Wenden Sie sich während der Schwangerschaft an Ihren Arzt oder Gynäkologen, um die beste Wasseraufnahme zu ermitteln. Sie müssen vorsichtig sein, da zu viel Wasser Komplikationen verursachen kann. Ihr Wasserzufuhrgrad hängt von Ihrem Trimester, Ihrem Aktivitätsniveau, Ihrem Gewicht, Alter, Klima und der Jahreszeit ab. In den wärmeren Jahreszeiten sind Sie anfälliger für Austrocknung.
  1. Flugreisen: Luft in der Kabine enthält nur wenig Feuchtigkeit und kann zu Dehydrierung in Ihrem Körper führen. Sie sollten versuchen, auf Reisen mit Trinkwasser hydratisiert zu bleiben. In den Fluglinienbestimmungen ist das Mitführen von Wasserflaschen möglicherweise nicht zulässig. Einige Flugbegleiter erlauben dies jedoch.
  1. Luftfeuchtigkeit: Heißes Wetter und Feuchtigkeit bringen Sie ins Schwitzen und führen zu Austrocknung.
  1. Alter: Eines der Probleme der späten Schwangerschaft nach dem 35. Lebensjahr ist die Dehydrierung. Unser Körper wird weniger in der Lage sein, Wasser zu sparen, und Sie haben weniger Durstgefühle.
  2. Überhitzung: Durch Wärmeabfuhr kann es zu einer Überhitzung des Körpers kommen, die alle Flüssigkeiten ableitet.
  3. Kräftige Bewegung vor allem bei warmem Wetter: Dies kann zum Schwitzen führen und in Verbindung mit warmem Wetter zu Dehydratation führen.
  1. Fieber: Körpertemperatur, die über dem Normalwert liegt, kann Erbrechen, Flüssigkeitsverlust verursachen und birgt ein hohes Risiko.

Anzeichen und Symptome einer Dehydrierung in der Schwangerschaft:

Sobald Ihr Körper an Wasser leidet, zeigt er die dehydrierten Symptome und Anzeichen. Es ist wichtig, dass Sie sie erkennen.

1. Mütterliche Überhitzung ist ein Zeichen dafür, dass Ihr Körper Schwierigkeiten hat, die Hitze zu regulieren.

2. Durst ist das erste und das am meisten unbeachtete Zeichen. Vernachlässigen Sie nicht, wenn Sie durstig sind, hören Sie Ihrem Körper zu und trinken Sie Wasser. Warten Sie regelmäßig Trinkwasser, mindestens ein Glas pro Stunde.

3. Schwindel, Schwindel oder Benommenheit, normalerweise beim Stehen, Knien oder Beugen. Dies geschieht aufgrund des Blutdruckabfalls aufgrund von Austrocknung.

4. Kopfschmerzen, insbesondere Migräne, sind ein weiteres auffälliges Symptom der Austrocknung.

5. Dunkelgelber Urin mit starkem Geruch. Klarer Urin bedeutet, dass Sie sich richtig hydrieren.

6. Braxton-Hicks-Kontraktionen (schmerzlose Uteruskontraktionen)

7. Trockener Mund, Nase und Haut, die ihre Elastizität verloren hat.

8. Geschwollene Zunge und rissige Lippen.

9. Erbrechen und Übelkeit im Zusammenhang mit Bauchschmerzen und Krämpfen.

Schwere Dehydrationssymptome können sein:

10. Schwäche

11. mangelnde Konzentration

12. Verstopfung

13. Pfähle

14. Infektionen der Harnwege

Dehydrierung ist ein häufiges Problem, das wir alle erfahren. Kann es jedoch zu schwerwiegenden Komplikationen während der Schwangerschaft kommen?

Was sind die Auswirkungen von Dehydratation während der Schwangerschaft?

Im ersten Schwangerschaftsdrittel kann eine Dehydrierung zwei Risiken mit sich bringen:

  1. Auswirkungen auf die Mutter: Dehydrierung durch morgendliche Übelkeit kann zu Übelkeit führen und das Problem zyklisch machen. Wenn Sie sich schlecht fühlen, haben Sie keine Lust mehr Wasser zu trinken und bekommen dann mehr Übelkeit. Wenn eine schwangere Frau nicht ausreichend Flüssigkeit zu sich nimmt, um eine Dehydrierung zu vermeiden, muss sie möglicherweise für die Verabreichung von Infusionsflüssigkeiten ins Krankenhaus eingeliefert werden.
  1. Auswirkungen auf das Baby: Unzureichende Flüssigkeitszufuhr im Körper bedeutet eine unzureichende Zufuhr von Fruchtwasser für das Baby. Dies wirkt sich direkt auf das Wachstum des Babys aus. Ein Mangel an Fruchtwasser kann dazu führen, dass der Fötus an der Gebärmutter anliegt, anstatt im Sack zu schweben. Es kann daher zu einer Deformation der Hände und Füße kommen.

Während des zweiten und dritten Trimesters der Schwangerschaft kann bei Austrocknung das Risiko einer Frühgeburt bestehen. Dies ist einer der Gründe für vorzeitige Wehen.

Wie Austrocknung zu Frühgeburt führt:

Während der Dehydratation nimmt das Blutvolumen ab, wodurch der Oxytocin-Spiegel (das für die Kontraktionen verantwortliche Hormon) erhöht wird, was zu vorzeitiger Geburt führt.

Es erhöht auch die Körpertemperatur und führt zu weiteren Komplikationen wie Wärmeabfuhr oder Hitzschlag, die zu Fieber, Muskelkrämpfen, Infektionen der Harnwege und anderen hitzebedingten Problemen führen. Wenn Sie kontinuierlich dehydrieren, ändern sich die Nährwerte der Muttermilch.

Dehydrierung während der Schwangerschaft ist sehr häufig und Sie können es vermeiden. Es gibt keine bessere Lösung als viel Wasser zu nehmen. Wenn dieses Problem auf Übelkeit zurückzuführen ist, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und suchen Sie medizinische Hilfe auf.

Behandlung von leichter Dehydratation während der Schwangerschaft:

Wenn Sie unter mäßigen oder milden Dehydrationssymptomen leiden, können Sie die verlorenen Flüssigkeiten wiedergewinnen, indem Sie mehr Wasser trinken.

Wasser, Kräutertee und entkoffeinierter Kaffee sind gute Optionen.

Fruchtsäfte, Erfrischungsgetränke, Milch und Suppen sind akzeptabel, jedoch in geringerem Umfang als die oben genannten.

Nein zu alkoholischen Getränken.

Wann einen Arzt anrufen?

Wenn die Dehydrierung mild ist, kann sie zu Hause behandelt werden. Wenn die oben genannten Abhilfemaßnahmen jedoch nicht funktionieren und schwere Symptome auftreten, sollten Sie Ihren Arzt unverzüglich kontaktieren.
Die ungewöhnlichen Symptome können sein:

  • Kein Harndrang für mehr als acht Stunden

Ihr medizinischer Betreuer rät Ihnen möglicherweise, sich ins Krankenhaus zu begeben, sodass eine umfassende Reihe von Tests durchgeführt wird, um die zugrunde liegende Ursache zu verstehen. Sie kann meistens eine intravenöse Therapie verschreiben, die Ihren Körper sofort mit lebensnotwendigem Wasser und Nährstoffen auffüllt.

Dehydrierung während der Schwangerschaft verhindern:

Ermüdung, die durch Dehydrierung verursacht wird, senkt die Energieniveaus und macht Sie matt und lethargisch. Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag genug Wasser trinken.

  • Trinken Sie nicht zu viel Wasser, trinken Sie es aber regelmäßig. Das Trinken von großen Mengen Wasser belastet Ihre Niere.
  • Wasser ist das Lebenselixier, daher gibt es keine Risiken oder Nebenwirkungen. Aber es schneller und in kurzen Abständen zu trinken, kann gefährlich sein.
  • Trinken Sie eine Tasse Wasser (150-180 ml) für jede Stunde, die Sie wach sind, ist dies eine hervorragende Möglichkeit, um Ihre tägliche H2O-Quote zu erhalten.
  • Wenn Sie Schwierigkeiten haben, reines Wasser zu trinken, versuchen Sie, ein paar Scheiben Zitrone, Cranberry, Wassermelone oder Orange Ihrer täglichen Ernährung hinzuzufügen.
  • Flüssigkeiten wie Suppen, Säfte und Smoothies gehören ebenfalls zum täglichen Wasserbedarf des Körpers. Wenn Sie also das Trinken von normalem Wasser langweilig finden, trinken Sie sie stattdessen.
  • Trinken Sie keine mit Koffein in Verbindung stehenden Produkte, verarbeiteten Fruchtsäfte und Limonaden, da die Inhaltsstoffe Ihren Urinausstoß erhöhen und zu Austrocknung führen können.
  • Vermeiden Sie Aktivitäten wie anstrengende Übungen und lange Zeit bei heißem Wetter, da diese Wärme in Ihrem Körper erzeugen.

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, sich hydratisiert zu halten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt und lassen Sie sich beraten.

Folgen Sie den vorbeugenden Maßnahmen und den Mitteln zur Dehydrierung, anstatt darauf zu warten, dass der Arzt Sie behandelt. Wenden Sie sich an Ihren Arzt oder Gynäkologen, wenn Ihre Dehydratation auf eine der oben genannten Risikofaktoren zurückzuführen ist. Vergewissern Sie sich auch, ob die von Ihnen konsumierten Energiegetränke sicher sind oder nicht.

Häufig gestellte Fragen:

1. Kann Dehydratation in der frühen Schwangerschaft Krämpfe verursachen?

Wenn Dehydratation mit einem niedrigen Natriumgehalt (Hyponatriämie) einhergeht, führt dies zu Muskelschmerzen, Krämpfen und Schwäche. Die anderen Symptome der Dehydratation in der frühen Schwangerschaft sind Erbrechen, Übelkeit, Verwirrung und Dehydratation.

2. Kann Austrocknung in der frühen Schwangerschaft Flecken verursachen?

Dehydratation führt zu Muskelsteifheit, die dazu führt, dass der Sack des Babys aus der Gebärmutter herausbricht. Daher führt es zu Fleckenbildung. In diesem Fall Wasser trinken und keine anstrengenden körperlichen Aktivitäten ausüben.
Haben Sie weitere Ideen, wie Sie Dehydrierung während der Schwangerschaft bekämpfen können? Teilen Sie sie mit uns.