18 Benefits And 10 Tips For Co sleeping With Your Baby

benefits of cosleeping with baby

Bild: Shutterstock

 

Stubenwagen, Bett oder Moses-Korb? Warum sollten Sie sie wählen, wenn Sie Ihr Baby im Bett schlafen lassen können? Im Gegensatz zu westlichen Kulturen wird das Mitschlafen mit einem Baby in vielen anderen Gesellschaften akzeptiert. In einigen Familien wird das Nichtmitschlafen mit dem Baby als unverantwortlicher Akt empfunden.

Es gibt mehrere Forschungsstudien, ob Ihr Baby mit Ihnen zusammen schlafen soll oder nicht. Lesen Sie diesen MomJunction-Beitrag, um zu erfahren, ob Co-Sleeping für das Baby sicher ist und ob es von dieser Praxis profitieren wird.

Was ist Co-Sleeping mit Baby?

Co-Sleeping, auch als Schlaf-Sharing bezeichnet, bedeutet, ein Bett mit Ihrem Kind zu teilen. Mit anderen Worten, Mitschlafen ist ein Neugeborenes, ein Baby oder ein Kind, das mit einem oder beiden Elternteilen schläft (1) . Die verschiedenen Arten des Mitschlafen sind:

  1. Familienbett oder gemeinsames Bett: Wo ein oder beide Elternteile mit dem Kind im selben Bett schlafen.
  1. Verschiedene Betten im selben Raum: Hier schläft das Baby in einer Wiege oder einem Korb, oder im selben Raum, einen Arm von der Reichweite der Eltern entfernt.

  1. Beiwagenanordnung: Die Wiege ist an einer Seite des Bettes neben der Mutter befestigt. Diese Seite kann entfernt oder abgesenkt werden, so dass das Baby leicht gestillt werden kann. Sie erhalten auch kommerzielle Sidebar- oder Co-Sleeper-Krippen auf dem Markt.
  1. Baby wird bei Bedarf begrüßt: Das Kind muss in seinem Schlafzimmer schlafen und wird bei Bedarf mitgenommen. Eltern begrüßen normalerweise ihre Babys, gefolgt von einem nächtlichen Aufwachen.

[Lesen: erstaunliche“ fakten babys> ]

Vorteile des Co-Sleeping mit Ihrem Baby

Obwohl das Mitschlafen nicht für jede Familie geeignet ist, kann dies für Ihre Familie von Vorteil sein (2) .

  1. Forschungsstudien zeigen, dass Babys ein niedrigeres Risiko für plötzlichen Kindstod (SIDS) haben, wenn sie im selben Raum wie die Eltern schlafen.
  1. Es verbessert die Schlafzeit für Mutter und Baby . Sie müssen nicht aufwachen, vom Bett aufstehen und zum Baby gehen, um es zu füttern oder zu trösten.
  1. Sie werden mit weniger Problemen vor dem Schlafengehen konfrontiert.
  1. Ihr Baby, wenn es ein Kleinkind ist, fühlt sich geborgen und warm neben Ihnen.
  1. Das Stillen in der Nacht ist einfacher .
  1. Es verringert die Wahrscheinlichkeit von Trennungsangst bei Nacht.
  1. Das Schlafmuster der Mutter und des Babys synchronisiert sich und ermöglicht ein bequemes Stillen.
  1. Ein wählerisches Kind kann nachts besser schlafen .
  1. Ein Baby kann bald einschlafen und schnell wieder einschlafen, wenn es mitten in der Nacht aufwacht.
  1. Es wird ein tolles Gefühl, neben einem lächelnden und schönen Baby aufzuwachen.
  1. Kleinkinder erleben verschiedene Gefühle wie die warme Berührung der Mutter, ihre Bewegung, ihren Geruch und ihr Wohlbefinden, die für ihre allgemeine Entwicklung hilfreich sind.
  1. Sie können das Baby während einer Krankheit gut überwachen .
  1. Sie entwickeln eine Bindung mit dem Baby.
  1. Für Familien mit weniger Platz zu Hause.
  1. Hilft berufstätigen Müttern beim Schlafen mehr Zeit mit ihren Babys und gewinnt ein Gefühl der Intimität.
  1. Es besteht keine Chance, dass das Kind vom Bett fällt .
  1. Sleep-sharing bietet Kindern eine sicherere Umgebung und hilft ihnen , Vertrauen zu entwickeln.
  1. Nicht nur die Mütter, sondern auch die Väter werden es genießen, mit ihren Kindern zusammen zu schlafen, da dies zu einer großen Bindungszeit führt.

[Lesen: Baby“ seufzer im schlaf> ]

Wenn es so viele Vorteile des Mitschlafens gibt, warum schlafen einige Familien ihre Babys getrennt?

Nachteile des Co-Sleeping mit Ihrem Baby:

Einige Eltern entscheiden sich nicht für ein gemeinsames Schlafen mit ihren Babys, weil sie potenziellen Risiken ausgesetzt sind (3) :

  • Das Baby kann aufgrund von Platzmangel erdrosselt oder erstickt werden.
  • Co-Schlafen fördert bekanntermaßen die ungesunde Abhängigkeit von den Eltern.
  • Einige Mütter klagen darüber, nicht schlafen zu können, da die ständige oder plötzliche Bewegung des Kindes ihr Schlafverhalten stört.
  • Schlafstörungen können riskant sein, wenn die Eltern bestimmte ansteckende Gesundheitszustände haben.
  • Co-Schlafen sollte nicht praktiziert werden, wenn der Elternteil unter schweren Medikamenten oder unter Therapie steht.
  • Wenn einer oder beide Elternteile die Angewohnheit haben, zu rauchen, Drogen oder Alkohol zu konsumieren, ist bekannt, dass das gemeinsame Einschlafen ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellt.
  • Wenn das Baby einmal zum Schlafen bei den Eltern gebraucht wird, wird es später schwierig sein, selbständig zu schlafen.
  • Bedingungen wie Trennung, Scheidung oder Tod eines Elternteils können das Kind in eine äußerst beunruhigende Situation bringen.
  • Das Paar kann der Intimität beraubt werden.

Schlafst du mit deinem Baby sicher?

Laut einer Forschungsstudie traten rund 74% der SIDS-Fälle bei Säuglingen im Alter von bis zu vier Monaten auf, die gemeinsam mit ihren Eltern schliefen (4) . Die Studie berücksichtigte jedoch nicht die Rauch-, Drogen- und Trinkgewohnheiten der Eltern.

Die American Academy of Pediatrics (AAP) hält Eltern davon ab, das Bett mit ihren Babys zu teilen (5) .

[Lesen: Tipps“ zur elternschaft f die betreuung von s> ]

Wenn Sie mit Ihrem Baby zusammen schlafen möchten, sollten Sie die Sicherheitsrichtlinien befolgen, um Todesfälle zu vermeiden.

Tipps für sicheres Mitschlafen mit Baby:

Tips For Safe Co-Sleeping With Baby

Wenn Sie möchten, dass Ihr Baby mit Ihnen schläft, stellen Sie sicher, dass Sie die folgenden Sicherheitsmaßnahmen beachten:

1. Baby auf dem Rücken schlafen lassen:

Auf dem Rücken schlafen, verringert das Risiko von SIDS (6) . Wenn Sie sie im Bett liegen müssen und Ihr Baby auf der Seite ist, versuchen Sie, es nach dem Füttern auf den Rücken zu bekommen.

2. Haben Sie eine ideale Schlaffläche:

Die Matratze muss fest sein und die Bettlaken müssen fest sein. Legen Sie ein Kissen und eine Baumwolldecke ein, die nicht über das Gesicht des Babys fällt. Verwenden Sie keine Kissenbezüge oder Schaffelle. Legen Sie Ihr Baby etwas höher auf das Bett, und Sie schlafen etwas tiefer als sie.

3. Überprüfen Sie die Bedingungen um:

Es gab Fälle, in denen Säuglinge zwischen die Matratze und eine Wand oder ein Möbelstück gedrückt wurden. Stellen Sie Ihr Bett nicht in die Nähe von Möbelstücken, Wänden, Tischen usw., und es sollten keine Lücken entstehen. Ein idealer Ort für das Bett ist die Mitte des Raumes.

4. Nein zum Rauchen und Trinken:

Lassen Sie sich nicht rauchen, wenn Sie mit Ihrem Baby zusammen schlafen. Auch Alkohol und Drogen machen Sie weniger ansprechbar und Sie können sich nicht um Ihr Baby kümmern. Gleiches gilt für Ihren Partner.

5. Warm halten, nicht heiß:

Co-Sleeping kann die Körpertemperatur Ihres Babys erhöhen. Lassen Sie ihren Kopf frei, um eine Erhöhung der Körpertemperatur zu vermeiden.

6. Dress up gut:

Kleiden Sie Ihr Baby in einem richtigen Nachtkleid. Für Wärme kleiden Sie sie in Schichten. Langärmlige Kleider, Unterhosen und Schlafsäcke könnten helfen. Lassen Sie sie im Sommer leichtere Kleidung tragen.

7. Fütterungen verwalten:

Machen Sie einen einheitlichen Plan, um die Fütterungen zu regulieren. Füttern Sie Ihr Kind zunächst in regelmäßigen Abständen und verkürzen Sie die Fütterungen schrittweise um etwa eine Minute. Sie können Ihren Partner auch bitten, mit Ihrem Baby durch den Raum zu gehen, um es zu beruhigen, anstatt zu füttern, da das Baby häufiger aufwacht, wenn es mit Ihnen zusammen schläft.

8. Kaufen Sie ein großes Bett:

Wenn Co-Sleeping eine Routine in Ihrem Haus ist, sollten Sie ein größeres Bett kaufen. Je mehr Platz Sie im Bett haben, desto besser ist Ihr Schlaf.

9. Schlafen Sie nicht auf einem Sessel oder einem Sofa mit:

Dies sind die gefährlichsten Orte, an denen Sie mit dem Baby einschlafen können. Ihr Kleiner könnte zwischen den Kissen oder zwischen Ihnen und den Seiten eingeklemmt werden.

10. C-Position beim Schlafen:

Legen Sie sich auf eine Seite und blicken Sie auf Ihre Kleine. Halten Sie Ihren Unterarm über dem Kopf des Babys und bringen Sie Ihre Knie auf die Füße. Bewahren Sie keine Kissen in der Nähe des Babykopfes auf. Dies ist auch die beste Position für das Stillen, da die liegende Höhe Ihres Babys entlang der Brust Ihrem Baby helfen kann, das Futter richtig einzunehmen.

[Lesen: Positionen,“ um ein baby zu halten> ]

Einige Eltern verwenden Co-Sleeper-Liegen oder Separatoren, um Babys Raum zu geben. Obwohl diese Vorrichtungen nicht erforderlich sind, geben sie den Eltern Gewissheit über die Sicherheit ihres Babys.

Produkte zum Co-Sleeping:

Products For Co-Sleeping

Hier sind einige weitere Produkte, die Sie verwenden können, wenn Sie Ihr Bett mit dem Baby teilen:

  • Nachttischbetten und Nachtschwellen können direkt am Hauptbett angebracht werden und sind an einer Seite offen, an allen anderen drei Seiten sind Barrieren vorhanden.
  • Co-Sleeping-Produkte für das Bett verhindern , dass sich das Baby vom Bett wälzt, und tragen dazu bei, Muttermilch und andere Leckagen in der Nacht aufzunehmen.
  • Säuglingsgehege werden auf dem Bett für Erwachsene aufgestellt, um ein Überrollen, Verkeilen und Ersticken zu verhindern.
  • An beiden Seiten des Bettes sind Seitenschienen angebracht, damit das Baby nicht vom Bett rollen kann.
  • Speziell entworfene Schlafsäcke sind separat für Eltern und Babys erhältlich, um zu verhindern, dass die Bezüge versehentlich über den Kopf des Babys fallen.

Wann soll das Co-Sleeping mit Ihrem Baby aufhören?

Der Übergang Ihres Kindes vom Bett in den Raum wird nach sechs Monaten aufgrund fest verankerter Gewohnheiten und Erwartungen schwierig. Unabhängig vom Alter können Sie den Anruf jedoch abhängig von Ihren Prioritäten annehmen.

Wie Baby von Co-Sleeping zu Krippe umstellen?

Es ist schwierig, Ihr Baby von einem Erwachsenenbett in ein Kinderbett zu bringen. Bestimmte Entwicklungsänderungen während neun bis zwölf Monaten helfen Ihrem Kind jedoch, unabhängig zu werden und besser zu kommunizieren. Vor dieser Phase ist sie wahrscheinlich anfällig und pingelig. Daher müssen Sie möglicherweise bis zu diesem Zeitpunkt warten, bevor Sie sie in eine Wiege bringen.

Versuchen Sie diese Tricks, um Ihr Baby vom Bett in die Wiege zu bringen:

  1. Halten Sie das Baby in Ihrer Nähe: Verwenden Sie einen Nacht-Schlafwagen, der an Ihrem Bett befestigt ist, jedoch vom engen Schlaf getrennt ist. Auf diese Weise gewöhnt sich Ihr Baby daran, in Ihrem Raum zu schlafen und sich trotzdem in Ihrer Nähe zu befinden.
  1. Bringen Sie die Krippe näher an sich heran: Anstatt das Baby direkt aus Ihrem Bett in ihrem Zimmer zu bringen, legen Sie die Krippe in Ihr Schlafzimmer. Legen Sie sie in die Wiege, und lassen Sie sie sich darauf ein, in ihrem Raum zu schlafen. Sie können die Krippe nach und nach in ihr Zimmer legen.
  1. Einführung in Stufen: Zunächst machen Sie Ihr Baby schlafen in der Krippe für naptime und dann als die Tage vergehen, machen sie schlafen in der Krippe die ganze Zeit. Auf diese Weise wird sie sich vollständig daran gewöhnen.
  1. Beibehaltung einer Routine: Ihr Baby kann an eine nächtliche Routine gewöhnt sein oder nicht (ein Bad, ein Kuscheln, ein Buch lesen oder sprechen, bevor es schläft). Bleib beim selben Ritual.
  1. Seien Sie in der Nähe : Sobald Sie Ihr Baby zur Wiege gebracht haben, trösten Sie es, bis es sich vollständig eingelebt hat. Setzen Sie sich neben die Wiege, um sie zu trösten, und sobald sie einnickt, gehen Sie langsam weg.
  1. Machen Sie den Raum zu etwas Besonderem: Manchmal schlafen Babys unruhig alleine. Suchen Sie sich attraktive, farbenfrohe Bettüberwürfe und Kleider oder Schlafsäcke aus. Sie können auch einige ausgestopfte Plüschtiere als Übergangsobjekt auswählen.

[Lesen: Leben“ mit einem neugeborenen> ]

Co-Sleeping gibt Ihrem Baby das dringend benötigte Gefühl der Sicherheit. Es hilft ihr, ohne Angst zu schlafen, da Ihre Anwesenheit für sie beruhigend ist. Es verhindert auch, dass sie das Bett benetzt. Befolgen Sie einige Sicherheitsmaßnahmen, und Sie müssen sich keine Sorgen machen, Ihr Bett mit dem Baby zu teilen.

Sagen Sie uns im Kommentarabschnitt, was Sie davon halten, gemeinsam zu schlafen.