7 Gründe, warum ein Baby Schluckauf und wie man es stoppen kann

Baby Hiccups

Bild: Shutterstock

 

Inhaltsverzeichnis:

Sie schauen Ihrem Baby ins Gesicht und bewundern seine Niedlichkeit. Und dann kommt es und kommt immer wieder. Schluckaufe sind sehr häufig bei Babys, aber sie haben die Macht, eine neue Mutter zu beunruhigen. Ihre Intensität und Häufigkeit lassen Sie unruhig und rennen um Hilfe. Bevor Sie jedoch darauf reagieren, lernen Sie die verschiedenen Gründe für Schluckaufe kennen. MomJunction erklärt die Ursachen und erklärt, wie Sie Schluckauf bei Babys beseitigen können.

Warum bekommen Babys Schluckauf?

Schluckaufe sind bei Babys so häufig, dass Ihr kleiner Junge vielleicht zum ersten Mal einen Schluckauf bekam, als er noch in Ihrem Leib war! Ja, Föten können ab dem zweiten Trimester schlucken (1) . Damals hätte er schlucken können, als er Fruchtwasser schluckte, aber jetzt könnte es sich um Milch oder etwas anderes handeln. Mal sehen, was zu Schluckauf bei Babys führt:

1. gastroösophagealen Reflux

Gastroösophagealen Reflux ist ein Zustand, bei dem der Inhalt des Magens in die Speiseröhre gelangt. Reflux tritt auf, da Babys einen unterentwickelten unteren Ösophagussphinkter haben, der zwischen der Speiseröhre und dem Magen liegt und die Aufwärtsbewegung der Nahrung verhindert. Die durch den Rückfluss von Nahrung und Säure verursachte Reizung bewirkt, dass die Nervenzellen ein Flattern im Zwerchfell verursachen und Schluckauf verursachen (2) .

2. Überfütterung

Eine Überfütterung Ihres Babys, auch mit Muttermilch, kann dazu führen, dass der Magen aufgebläht und ausgedehnt wird. Die plötzliche Ausdehnung der Bauchhöhle dehnt das Zwerchfell aus, wodurch es zu einem Krampf kommt. Dies wiederum macht Ihr Baby zum Schluckauf.

3. Zu viel Luft schlucken

Wenn Ihr Baby mit der Flasche gefüttert wird, kann es übermäßig viel Luft schlucken, da die Milch schneller aus der Flasche fließt als aus Ihrer Brust. Der Luftzufluss verursacht Symptome, die denen einer Überfütterung ähneln, und der geschwollene Magen führt zu Schluckauf. Überfütterung in Kombination mit Luftschlucken kann dazu führen, dass das Baby in Schluckauf zerbricht und sich verknickt.

4. Allergien

Das Baby könnte allergisch gegen bestimmte Proteine ​​sein, die in der Formulierungsmilch oder sogar in der Muttermilch vorkommen, was wiederum eine Entzündung der Speiseröhre verursacht, die als Eosinophile Ösophagitis bezeichnet wird (3) . Als Reaktion auf den Zustand flattert die Membran häufig und verursacht Schluckauf. In einigen Fällen kann die Allergie durch eine veränderte Zusammensetzung der Muttermilch aufgrund bestimmter von der Mutter konsumierter Nahrungsmittel ausgelöst werden.

5. Asthma

Wenn Ihr Baby asthmatisch ist, entzünden sich die Bronchien seiner Lunge, wodurch der Luftstrom in die Lunge eingeschränkt wird. Dies führt zu Atemnot, was wiederum zu krampfartigen Bewegungen des Zwerchfells führt, wodurch Schluckauf verursacht wird (4) .

[Lesen: Wie“ man ein baby r> ]

6. In der Luft befindliche Reizstoffe

Babys haben ein empfindliches Atmungssystem, und Luftschadstoffe wie Dämpfe, Verschmutzung oder intensiver Duft können Husten auslösen. Wiederholtes Husten übt Druck auf die Membran aus und lässt sie flattern. Dies kann dazu führen, dass Ihr Baby in Schluckauf zerbricht.

7. Temperaturabfall

Manchmal kann ein Temperaturabfall dazu führen, dass sich die Muskeln des Babys zusammenziehen. Dies kann zu einer Kontraktion des Zwerchfells führen, wodurch das Baby in einen Schluckauf bricht.

Keine Panik, wenn Ihr Baby plötzlich Schluckauf bekommt. Seien Sie wachsam und analysieren Sie die Gründe, denn Sie können sich darauf konzentrieren, den Schluckauf zu stoppen. Führen Sie ein Tagebuch mit einem Baby-Schluckauf , um die Zeit und die Bedingungen zu notieren, in denen Ihr Baby einen Schluckauf gemacht hat. Registrieren Sie auch den Zustand und die Reaktion des Babys auf die Befriedungsmaßnahmen. Dieses Protokoll ist hilfreich, wenn Sie den Kinderarzt aufsuchen müssen.

Sobald Sie das Muster verstanden haben, wird es einfacher sein, den Schluckauf zu stoppen. Aber bevor wir Ihnen sagen, wie Sie Schluckauf bei Babys stoppen können, wollen wir mal sehen, wie Sie diese verhindern können. Vorbeugen ist immer besser als heilen, nicht wahr?

Wie Schluckauf bei Babys zu verhindern?

Sie können Schluckauf in Ihrem Baby verhindern, wenn Sie mit seinem Futter vorsichtig sind. Laut dem populären amerikanischen Kinderarzt Dr. William Sears ist Überfütterung die häufigste Ursache für Schluckauf bei Säuglingen. Stillen oder füttern Sie Ihr Baby niemals in großen Mengen auf einmal, da dies zu einer schweren Dehnung des Magens führen kann.

Beachten Sie beim Füttern Ihres Kleinen folgende Punkte:

  1. Füttern Sie Ihr Baby über einen längeren Zeitraum mit kleinen Mengen, anstatt es in einer Sitzung zu stopfen. Dies hilft, eine Überfütterung zu verhindern, die bei Babys zu Schluckauf führt.
  1. Halten Sie Ihr Baby während der Brust- / Flaschenfütterung senkrecht in einem Winkel von 35 bis 45 Grad, da dies einen reibungslosen Milchfluss durch die Speiseröhre ermöglicht.
  1. Wenn Ihr Baby alt genug ist, um zu sitzen, können Sie es in sitzender Position mit der Flasche füttern . Setzen Sie sich hinter ihn, um seinen Rücken zu stützen. Durch das Füttern im Sitzen wird sichergestellt, dass die Schwerkraft dazu beiträgt, dass nur die Nahrung und nicht die Luft heruntergezogen wird.
  1. Hören Sie sich den Ton an, den er beim Füttern macht . Wenn er zu viel schlürfendes Geräusch macht, nimmt er wahrscheinlich viel Luft auf. Stellen Sie den Nippel in seinem Mund so ein, dass kein Luftspalt entsteht. Stellen Sie während der Stillzeit sicher, dass der Mund des Babys die gesamte Brustwarze bedeckt.
  1. Reinigen und waschen Sie die Flasche Ihres Babys regelmäßig, um die Ansammlung von Milchfeststoffen auf dem Sauger zu verhindern. Eine Behinderung beim Füttern kann dazu führen, dass das Baby mehr Luft ansaugt als Milch und Schluckauf verursacht.
  1. Lassen Sie ein Baby niemals schlafen, während Sie es mit der Flasche füttern . Im Gegensatz zur Brust, in der Milch nur beim Saugen fließt, sorgt eine Flasche für einen konstanten Milchtropfen. Neben der Erhöhung des Hohlraumrisikos kann es auch zu Überfütterung kommen, was wiederum zu Schluckaufzeiten führen kann.
  1. Brechen Sie Ihre Fütterung mit Mini-Burping-Sitzungen ab . Legen Sie Ihr Baby auf Ihre Schulter und klopfen Sie sanft mit dem Rücken zwischen die Schulterblätter, um ein Aufstoßen zu verursachen. Sobald er rülpst, geben Sie eine Pause von 20 Sekunden und setzen Sie dann die Fütterung fort. Warten Sie beim Füttern aus der Flasche, bis die Flasche zur Hälfte leer ist, und veranlassen Sie dann ein Aufstoßen. Eine Pause von ein paar Sekunden hilft der Milch, vollständig aus dem Ösophagus in den Magen zu fließen, wodurch die Gefahr eines Schluckaufs verringert wird.

Stellen Sie sich vor, Sie haben alle Vorsichtsmaßnahmen getroffen, aber Ihr Baby hat aus irgendeinem Grund immer noch Schluckauf. Was würdest du tun, um sie aufzuhalten? Weiter lesen.

[Lesen: Still-Tipps“ f neue m> ]

Wie loswerden Baby Schluckaufe?

Probieren Sie diese aber einzeln aus.

1. Gib ihm etwas Zucker

Dies war das uralte Mittel gegen Schluckauf. Wenn Ihr Baby alt genug ist, um feste Nahrung zu sich zu nehmen, dann legen Sie einige Zuckerkristalle unter seine Zunge. Falls er zu jung ist, um Feststoffe zu sich zu nehmen, können Sie seinen Schnuller in frisch zubereiteten Zuckersirup eintauchen und in den Mund einführen. Oder tauche deinen Finger in den Sirup und lass das Baby es lecken. Vergewissern Sie sich, dass sowohl der Schnuller als auch Ihr Finger sauber sind. Zucker kann die Verspannungen im Zwerchfell lockern und den Schluckauf des Babys stoppen.

2. Massieren“ sie den r des babys>

Es ist eine direktere Art, Schluckauf zu behandeln. Positionieren Sie Ihr Baby in aufrechter Sitzposition und reiben Sie seinen unteren Rücken sanft in kreisenden Bewegungen bis zur Schulter. Sie können das Baby auch auf den Bauch legen und dieselbe Botschaft übermitteln. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie es auf einer weichen, schwammigen Oberfläche wie einer Matratze ablegen. Seien Sie sanft mit Ihren Bewegungen und üben Sie nicht zu viel Druck aus. Die Idee hier ist, die Spannung in seinem Zwerchfell zu lösen, was ihn von Schluckauf entlasten kann.

3. Halten Sie das Baby nach dem Füttern aufrecht

Halten Sie Ihr Baby nach dem Füttern bis zu 15 Minuten aufrecht und aufrecht. Wenn Sie sich aufrecht halten, bleibt das Zwerchfell in seiner natürlichen Position und verhindert so das Flattern der Muskeln. Sie können auch sanft auf den Rücken klopfen, um ihn zum Aufstoßen zu bringen, wodurch die Luft, die er beim Füttern eingenommen hat, austritt. Dadurch wird das Zwerchfell gelockert und die Gefahr von Schluckauf verringert.

4. Dein Baby ablenken

Manchmal kann der gute alte Peek-a-boo den Trick tun! Immer wenn Ihr Baby in Schluckaufsituationen einbricht, lenken Sie es mit einer Spielaktivität ab oder rattern Sie mit seinem Lieblingsspielzeug vor sich. Schluckauf werden durch Muskelkrämpfe verursacht, die durch Nervenimpulse ausgelöst werden können. Eine Veränderung der Nervenreize durch Berührung (wie bei einer Massage) oder durch einige sensorische Eingaben (Lieblingsspielzeug sehen) kann die Häufigkeit von Babyschlucken unterdrücken, wenn sie nicht vollständig gestoppt werden.

5. Versuchen Sie Wasser zu greifen

Beachten Sie, dass die Vorteile von Grippewasser“ zur behandlung von magen-darm-problemen bei s keinen wissenschaftlichen r haben target=“_blank“ rel=“nofollow“>(5) . Es ist jedoch eine der beliebtesten Lösungen zur Behandlung von Magenbeschwerden, die eine Ursache für Schluckauf bei Babys sein können. Sie können grippiges Wasser geben, indem Sie es mit sauberem Trinkwasser verdünnen. Ihr Baby ist möglicherweise allergisch gegen bestimmte Inhaltsstoffe im Grippewasser oder zu jung, um es zu sich zu nehmen. Wenden Sie sich an einen Kinderarzt, bevor Sie Ihrem Baby Wasser aus der Hand geben.

Kaufen Sie Griffwasser auf Amazon

Sie können eines oder mehrere der oben genannten Mittel gegen Schluckauf versuchen. Aber in Ihrer Angst könnten Sie manchmal Dinge tun, die dem Baby mehr schaden als nützen könnten.

Dinge, die Sie niemals tun sollten

Es gibt bestimmte Heilmittel für Schluckauf, die für Erwachsene geeignet sind. Versuchen Sie es niemals mit Ihrem Kleinen, da dies zu unerwünschten Wirkungen führen kann.

  1. Erschrecken oder erschrecken Sie das Baby: Versuchen Sie niemals, das Baby zu erschrecken oder zu erschrecken, damit es nicht mehr schluckt. Ein lauter Knall eines platzenden Plastikbeutels, der üblicherweise für Erwachsene verwendet wird, kann zu Schäden am empfindlichen Trommelfell von Babys führen. Es kann auch das Baby so erschrecken, dass es in ein Koliktrauma gerät.
  1. Füttern Sie saure Süßwaren: Sauersüßigkeiten eignen sich hervorragend für Erwachsene, sind jedoch nicht für Babys gedacht. Selbst wenn Ihr Kind über 12 Monate alt ist, ist es nicht ratsam, ihm Süßigkeiten oder andere saure Esswaren zuzuführen, um Schluckauf zu lindern. Die meisten sauren Bonbons enthalten Essensäure in Pulverform, was für die Gesundheit Ihres Kleinen nicht gut sein kann.
  1. Schlagen Sie dem Baby den Rücken: Die Bänder im Skelett Ihres Babys sind immer noch geschmeidig und jeder Schock oder jede rohe Gewalt kann zu ernsthaften Schäden führen. Schlagen Sie aus diesem Grund niemals auf den Rücken des Babys, um ein Schluckauf zu verhindern. Sie können leicht klopfen, aber jede andere Kraft kann Verletzungen verursachen.
  1. Drücken Sie die Augäpfel: Die Augenmuskeln, die Muskelstränge, die dem Auge helfen, sich zu bewegen, befinden sich noch im Entwicklungsstadium. Dies bedeutet, dass sie das Auge weniger wahrscheinlich in die normale Position bringen, wenn sie mit Gewalt behandelt werden. Ein sanftes Drücken des Augapfels eines Babys ist daher ein striktes Nein.
  1. Ziehen Sie die Zunge oder ein Bein: Babys sind empfindlich, und wie bereits erwähnt, sind ihre Knochen und Gelenke noch nicht in der Lage, Zug und Zug zu überstehen. Ziehen Sie nicht an der Zunge oder den Gliedmaßen des Babys, damit es nicht schluckt.

Schluckauf ist ein vorübergehendes Ärgernis, das mit ein paar richtigen Maßnahmen angegangen werden kann. Wenn sie sich häufig wiederholen, ist es an der Zeit, einen Arzt aufzusuchen.

[Lesen: Schnuller“ f babys> ]

Wann einen Arzt konsultieren?

1. Wenn es sich um gastroösophagealen Reflux handelt

Wenn Ihr Baby chronische Schluckaufe hat und immer mit Flüssigkeitstropfen rülpst, kann es zu gastroösophagealen Reflux-Symptomen kommen. Der gastroösophageale Reflux geht in der Regel mit anderen Symptomen einher, darunter Reizbarkeit, Wölbung des Rückens und Weinen nach wenigen Minuten Fütterung. Wenn Sie den Verdacht haben, dass es Reflux ist, wenden Sie sich sofort an Ihren Kinderarzt.

2. Schluckauf stören Aktivitäten wie Schlaf und Fütterung

Es ist in Ordnung, dass das Baby ab und zu schluckt, aber wenn Schluckauf seine täglichen Aktivitäten wie Füttern, Schlafen und Spielen stört, müssen Sie es zum Arzt bringen. Wenn der Schluckauf chronisch wird und seine täglichen Aktivitäten behindert, zeigt Ihr Baby automatisch Anzeichen von Unbehagen. Dies bedeutet, dass sein Schluckauf auf eine zugrunde liegende Ursache zurückzuführen ist, die ärztliche Hilfe benötigt.

3. Wenn der Schluckauf Stunden oder Tage dauert

Babys, einschließlich der Neugeborenen, können fast täglich für einige Minuten oder eine Stunde schlucken. Wenn sie im Allgemeinen glücklich und angenehm wirken, gibt es keinen Grund zur Sorge. Wenn der Schluckauf jedoch keine Anzeichen von Schwund zeigt und ungewöhnlich lange andauert, kann die Ursache ernst sein. Beobachten Sie auch, ob der Schluckauf des Babys von einem anormalen Geräusch wie Keuchen begleitet wird. In solchen Fällen sollten Sie unbedingt Ihren Kinderarzt konsultieren.

Geduld und Beobachtung werden Ihnen und Ihrem Baby helfen, sich durch Schluckaufe zu lächeln. Hausmittel sind das einfache Mittel, um Schluckauf in Ihrem Baby zu unterdrücken und sogar zu verhindern. Denken Sie immer daran, dass Schluckaufe dem Baby niemals schaden und bei Säuglingen völlig normal sind (6) . Also keine Panik, denn es ist ein Naturereignis. Grundlegende Vorsichtsmaßnahmen beim Füttern sollten Ihnen helfen, sich täglich mit den Babyschlucken zu befassen. Falls der Schluckauf chronisch wird, wenden Sie sich an einen Kinderarzt.