Molluscum contagiosum bei Säuglingen – Ursachen, Symptome und Behandlungen

Molluscum Contagiosum In Babies

Bild: Shutterstock

 

Hat Ihr Baby Eiterstellen im Nacken, Rücken, Gesicht und anderen Körperteilen? Hat Ihr Kinderarzt Ihr Baby mit Molluscum contagiosum diagnostiziert, und machen Sie sich darüber Sorgen? Gut nicht sein! Lesen Sie einfach unseren Beitrag unten. Hier betrachten wir Molluscum contagiosum bei Babys und wie es Ihr Baby beeinflussen kann.

Was ist Molluscum Contagiosum?

Molluscum contagiosum ist eine ansteckende Hauterkrankung, die aufgrund einer Infektion mit dem Molluscum contagiosum-Virus (MCV) auftritt. Die Ausschläge bestehen aus rosa oder weißen Beulen mit einem glatten Äußeren und einer leichten Vertiefung in der Mitte.

Molluscum contagiosum tritt häufig bei Kindern im Alter von 1 bis 12 Jahren auf, kann jedoch auch bei Erwachsenen auftreten. Die Infektion verursacht keine Schmerzen, obwohl die Läsionen jucken oder anschwellen können. Die Infektion klärt sich ohne medizinischen Eingriff ab und dauert einige Monate oder in einigen Fällen. innerhalb weniger Jahre [1] .

Ursachen von Molluscum Contagiosum bei Säuglingen:

Das MCV ist eine Art Pockenvirus, das Infektionen durch infizierte Personen und kontaminierte Objekte verbreitet. Molluscum contagiosum kann sich durch kontaminierte Handtücher, Kleidung, Wasserhähne und sexuellen Kontakt ausbreiten. Es kann sich auch in und um Schwimmbäder und Saunen durch Wasser ausbreiten.

Bei Säuglingen kann Molluscum contagiosum auf folgende Arten auftreten:

  • Direkter Hautkontakt mit einer infizierten Person.
  • Kontakt mit kontaminierten Gegenständen wie Handtüchern, Betttüchern, Badeschwämmen und Spielzeug [2] .

[Lesen: H%C3%A4ufige“ babyhautallergien> ]

Symptome von Molluscum contagiosum bei Säuglingen:

Die Symptome von Molluscum contagiosum sind durch das Auftreten von Haut- oder fleischfarbenen Höckern gekennzeichnet, die auch rosa oder weiß sein können. Andere Symptome sind:

  • Die Höcker sind rund mit einer Vertiefung in der Mitte und können etwa 2 mm bis 5 mm groß sein.
  • Diese Läsionen können isoliert sein oder in Clustern auftreten.
  • Die Mollusken können bis zu 20 sein, oder es gibt nur eine Beule oder ein paar auf dem Körper.
  • Die Höcker sind mit Eiter gefüllt, wodurch die Läsionen wie Perlen aussehen.
  • Babys und ältere Kinder haben in der Regel Beulen an Hals, Rücken, Gesicht, Armen, Achselhöhlen, Bauch, Beinen und manchmal auch im Bereich der Leistengegend [3] .

[Lesen: Symptome“ von nesselsucht bei babys> ]

Diagnose von Molluscum contagiosum bei Säuglingen:

Ärzte diagnostizieren typischerweise Molluscum contagiosum bei Säuglingen durch Beobachtung der Symptome. Es gibt keinen Test für die Infektion und die charakteristischen Läsionen sind die einzige Möglichkeit, die Infektion zu diagnostizieren. In seltenen Fällen führen Ärzte möglicherweise eine Biopsie durch [4] .

Behandlung von Molluscum contagiosum bei Säuglingen:

Der Behandlungsplan für Erwachsene mit Molluscum contagiosum kann die Entfernung von Läsionen durch chirurgische Prozesse wie Kryotherapie oder Lasertherapie umfassen. Das gleiche gilt jedoch nicht für Molluscum contagiosum baby.

Bei Babys kann der Behandlungsplan die Verhinderung der Ausbreitung von Läsionen umfassen, die durch übermäßigen Juckreiz oder durch Reiben des infizierten Bereichs entstehen können.

  • Je nach Schwere der Erkrankung kann der Arzt Ihres Kindes die Verwendung einer Salbe empfehlen. Meistens bleibt die Infektion von selbst klar [5] .
  • Ärzte können eine orale Therapie für Kinder empfehlen, wenn die Anzahl der Läsionen groß ist oder geschwollen ist. Orale Therapie umfasst die Verwendung von oralem Cimetidin bei den Läsionen, was bei der Verhinderung von Narbenbildung hilfreich sein kann und eine schmerzfreie Behandlungsoption für Molluscum contagiosum darstellt [6] .

[Lesen: Ursachen“ der g bei babys> ]

Risikofaktoren von Molluscum contagiosum bei Säuglingen:

Babys, die an atopischer Dermatitis leiden oder solche, die ein schwaches Immunsystem haben, sind anfälliger für Molluscum contagiosum. Kinder, die in überfüllten Verhältnissen leben, haben ein höheres Risiko, an der MCV-Infektion zu erkranken [7] .

Molluscum contagiosum bei Säuglingen verhindern:

Um zu verhindern, dass Babys mit Molluscum contagiosum kontrahieren, sollten infizierte Familienmitglieder am besten von ihrer Pflege ferngehalten werden. Halten Sie Handtücher, Bettzeug und Badeschwämme für Ihr Baby vom Rest der Familie fern. Wenn das Spielzeug Ihres Babys von einer infizierten Person gehandhabt wurde, werfen Sie es sofort weg [8] .

Pflege für Molluscum Contagiosum bei Säuglingen:

Halten Sie die Läsionen Ihres Babys mit einem sauberen Laken bedeckt. Berühren Sie infizierte Bereiche nicht mit bloßen Händen. Halten Sie Ihre Hände sauber und vergewissern Sie sich, dass Ihr Baby die Beulen nicht zerkratzt [9] .

Molluscum contagiosum tritt selten bei Säuglingen auf, ist jedoch bei Kindern über 1 Jahr recht häufig. Es ist keine lebensbedrohliche Infektion, aber die Eltern müssen Vorkehrungen treffen, um die Krankheit gut zu behandeln.

[Lesen: Symptome“ von windpocken bei babys> ]

Hat Ihr Baby an Molluscum contagiosum gelitten? Welche Behandlungsmethode hat der Arzt empfohlen? Teilen Sie uns hier Ihre Erfahrungen mit.