Sonnenbrand bei Babys: Anzeichen, Behandlung und Prävention

Sunburn-In-Babies

Bild: shutterstock

 

Ein Spaziergang am Teich, ein Ausflug zum Pool oder ein Picknick am Strand. Wenn der Tag hell und sonnig ist, haben Sie mehrere Möglichkeiten, einen Tag mit Ihrem Baby zu verbringen. An sonnigen Tagen besteht jedoch auch die Gefahr von Sonnenbränden, die bei Babys mehr als nur eine Verdunkelung der Haut sein können.

MomJunction informiert Sie über die Gefahren von Sonnenbrand bei Babys, wie man sie vor starkem Sonnenlicht schützt und Sonnenbrand verhindert, wenn Sie an einem sonnigen Tag unterwegs sind.

Was ist ein Sonnenbrand?

Ein Sonnenbrand ist eine Schädigung der Haut durch übermäßige Einwirkung ultravioletter (UV) Sonnenstrahlen ( 1 ).

Normalerweise produziert die Haut ein Pigment namens Melanin, um sich vor den schädlichen Auswirkungen der unsichtbaren UV-Strahlen zu schützen. Übersteigt jedoch die Intensität des UV-Lichts die Fähigkeit des Melanins, die Haut zu schützen, tritt ein Sonnenbrand auf.

Da die Schädigung der Haut einer tatsächlichen Verbrennung ähnlich ist, spricht man von Sonnenbrand.

Zurück nach oben

[Lesen: Sichere“ sonnenschutzmittel f babys> ]

Wie bekommt ein Baby einen Sonnenbrand?

Hier sind die Gründe, warum Sonnenbrände bei Babys verursacht werden ( 2 ) ( 3 ) ( 4 ):

  1. Das Tragen von Sonnenschutzmitteln ist die häufigste Ursache, die Babys anfällig für Sonnenbrand macht. Selbst wenige Minuten unter der Sonne ohne Sonnenschutzmittel können Sonnenbrand bei Säuglingen verursachen.
  1. Das Fehlen einer physischen Barriere wie ein Hut oder ein Regenschirm gegen die Sonne setzt das Baby den UV-Strahlen aus und verursacht Sonnenbrand.
  1. Zu viel Zeit im Freien zu verbringen , besonders zwischen 10 und 16 Uhr, wenn die Sonnenstrahlen am stärksten sind, ist in der Tat eine schlechte Idee. Die Strahlen sind im Sommer rauer und müssen vermieden werden.
  1. Hellhäutige Haut kann zu einem Sonnenbrand führen. Babys mit einem hellen Hautton haben weniger Melanin. Direkte Sonneneinstrahlung für nur 15 Minuten kann einen Sonnenbrand verursachen. Menschen mit dunklerer Haut vertragen normalerweise die Sonne für eine Stunde, können sich aber trotzdem sonnenverbrennen.
  1. Hauterkrankungen wie Lupus, eine Autoimmunerkrankung können die Babys machen die Haut empfindlich auf Sonnenstrahlen und damit die Entwicklung von Sonnenbrand zu beschleunigen.
  1. Einige Arzneimittel , wie das Antibiotikum Doxycyclin, machen die Haut als Nebenwirkung anfällig für Sonnenbrand.

Zurück nach oben

Können Babys Augen Sonnenbrand bekommen?

Ja. Sogar die Augen eines Kindes sind anfällig für Sonnenbrand. Der Sonnenbrand der Augen wird als Photokeratitis bezeichnet. Es verursacht Rötung, Reizung und Entzündung im Augapfel. In extremen Fällen kann dies auch zu verschwommenem Sehen führen ( 5 ).

Wenn Sie keine Schutzbrille mit UV-Schutz tragen, kann dies zu Photokeratitis führen.

Zurück nach oben

Wie kann man sagen, ob das Baby einen Sonnenbrand hat?

Die ersten Anzeichen von Sonnenbrand treten sechs bis zwölf Stunden nach Sonneneinstrahlung auf ( 6 ). Sie werden die folgenden Symptome eines Sonnenbrands bei Babys bemerken:

  1. Hautrötung: Die sonnenverbrannte Haut wäre rot bis dunkelrosa. Kleinkinder mit dunklerem Hautton zeigen bei Sonnenbrand einen rötlichen Schimmer. Sie können sogar den Umriss des Sonnenbrandes beobachten, wenn die Kleidung den Körper teilweise schützt. Sonnenverbrannte Haut ist zart, und ältere Kleinkinder können sogar auf ihren Sonnenbrand hinweisen, was auf Schmerzen oder Unbehagen hindeutet.
  1. Warme Haut: Sonnenverbrannte Haut fühlt sich warm an, auch wenn Sie Ihr Baby an einen kühleren Ort bringen.
  1. Rötung, Entzündung und Schmerzen in den Augen: Die Augen werden rot, wässrig und können sich bei Sonnenbrand wund anfühlen. Das Baby kann aufgrund der Reizung auch häufig blinzeln.

Normalerweise verursacht ein Sonnenbrand nichts außer Rötung und Zärtlichkeit der Haut. In einigen Fällen kann es jedoch zu erheblichen Hautschäden kommen, und Sie müssen das Baby zum Arzt bringen.

Zurück nach oben

[Lesen: H%C3%A4ufige“ babyhautallergien> ]

Wann den Arzt für einen Sonnenbrand eines Babys aufsuchen?

Sonnenbrand bei Säuglingen ist ein Notfall, wenn das Kind die folgenden Symptome aufweist:

  • Blasen auf der sonnenverbrannten Haut, die normalerweise einige Stunden nach der Exposition auftauchen
  • Starke Schmerzen im betroffenen Bereich und das Baby scheint reizbar zu sein, wenn die Dermis mit etwas in Berührung kommt
  • Akute Augenentzündung oder wenn das Baby Sehstörungen hat

Ausgedehnte Sonnenbrände können sogar zu Austrocknung und Hitzschlag führen. Wenn das Baby eines der oben genannten Symptome aufweist, bringen Sie es zu einem Arzt.

Die Symptome von Sonnenbrand sind 24 Stunden nach Sonneneinstrahlung am schlimmsten und verschwinden normalerweise innerhalb von fünf bis sieben Tagen bei richtiger häuslicher Pflege.

Zurück nach oben

Was tun, wenn ein Baby einen Sonnenbrand bekommt?

Folgendes sollten Sie tun, wenn das Baby einen Sonnenbrand bekommt ( 7 ):

  1. Geben Sie dem Baby ein kaltes Wasserbad. Kühle Wasserbäder können die sonnenverbrannte Haut des Babys beruhigen. Das Wasser sollte klar und kühl sein, aber nicht eiskalt! Vermeiden Sie die Zugabe von Haferflocken oder Backpulver, da Sie möglicherweise nicht wissen, wie die Haut des Babys darauf reagiert. Den betroffenen Bereich nach dem Bad trocknen lassen.
  1. Kühle Wasserpackung anwenden. Tränken Sie ein Handtuch in kaltem Wasser und legen Sie es einige Minuten lang auf die betroffene Stelle. Reiben Sie den Bereich nicht mit dem feuchten Tuch ab; Legen Sie es stattdessen vorsichtig auf die sonnenverbrannte Haut. Bei sonnenverbrannten Augen können Sie leicht ein feuchtes Tuch auf die Augen legen, ohne dabei Druck auszuüben.
  1. Verwenden Sie ein Feuchtigkeitsmittel auf Wasserbasis : Tragen Sie ein sicheres Feuchtigkeitsmittel auf Wasserbasis auf die Haut auf. Sie können sogar ein Hautgel auf Aloe-Basis verwenden. Diese Hautapplikationen lindern Schmerzen und Brennen und rehydrieren die verbrannte Haut.

[Lesen: Baby“ schindeln hautausschlag> ]

  1. Halten Sie die Umgebung an einem kühlen und gut belüfteten Ort. Stellen Sie sicher, dass das Babyzimmer angenehm ist, mit einer kühlen Brise und ausreichender Belüftung.
  1. Kleiden Sie das Baby in lockere Kleidung. Lose Kleidung reduziert das Wundscheuern von sonnenverbrannter Haut und verhindert das Platzen von Blasen. Naturfasern wie Baumwolle sind gut, da sie die Haut atmen lassen.
  1. Verwenden Sie lose Bandagen für Blasen. Wenn das Baby Blasen entwickelt, bedecken Sie es mit losen Mullbinden, die die Belüftung erleichtern und verhindern, dass sich das Baby an den Blasen ansammelt. Blasen verschwinden, ohne zu platzen, sobald der Sonnenbrand heilt. Wenn eine Blase auf natürliche Weise platzt, wischen Sie sie mit in Antibiotikumflüssigkeit getauchter Baumwolle ab und kleiden Sie sie mit einem Mullbinden an.
  1. Gib ihnen viel Flüssigkeit. Geben Sie dem Kleinen ausreichend Flüssigkeit, um das Wärmeempfinden auf der sonnenverbrannten Haut zu reduzieren. Wenn das Baby jünger als sechs Monate ist, erhöhen Sie die Anzahl der Fütterungen. Säuglinge, die älter als sechs Monate sind, können zusätzlich zur Muttermilch häufige Schlucke Wasser bekommen.
  1. Betrachten Sie geeignete Medikamente. Arzneimittel wie Acetaminophen und Ibuprofen lindern die Schmerzen, während eine Cortisoncreme Entzündungen lindert. Wenden Sie sich an den Kinderarzt des Babys, um mehr über die Arzneimittel zu erfahren, die Sie für Sonnenbrand verwenden können.

Kinderärzte empfehlen in der Regel topische Antibiotika, um Infektionen aufgrund der aufgebrochenen Blasen zu verhindern. Der Arzt kann auch anästhetische Augentropfen vorschlagen, um die Schmerzen bei sonnenverbrannten Augen zu lindern.

Zurück nach oben

Was tun, wenn ein Baby einen Sonnenbrand hat?

Vermeiden Sie diese, wenn Ihr Baby einen Sonnenbrand hat:

  1. Tragen Sie Erste-Hilfe-Cremes auf: Sie können Verbindungen wie Benzocain oder Lidocain enthalten, die die Haut reizen und sogar eine Hautallergie verursachen können. Verwenden Sie diese nicht auf der sonnenverbrannten Haut Ihres Babys.
  1. Verwenden Sie Medikamente ohne ärztliche Konsultation: Geben Sie keine Medikamente zur Schmerzlinderung, ohne den Arzt zu konsultieren. Einige Arzneimittel, die bei Erwachsenen gut wirken, können bei Kindern und Babys schädliche Nebenwirkungen haben.
  1. Auftragen von Vaseline: Cremes auf Öl- und Ölbasis blockieren die Hautporen und verhindern, dass Wärme und Schweiß austreten. Es kann die Abkühlung der sonnenverbrannten Haut und das Austrocknen von Blasen verhindern. Halten Sie sich an Feuchtigkeitscremes und Gele auf Wasserbasis.

[Lesen: Fr%C3%BChe“ anzeichen von vitiligo bei s> ]

  1. Pop die Blasen: Pop niemals Blasen, egal wie aufgebläht sie erscheinen. Das Platzen einer Blase wird die Haut nicht schneller heilen lassen. Wenn die Blasen platzen, wischen Sie sie mit in Antibiotika getränkter Baumwolle ab und kleiden Sie sie mit einer Mullbinde an. Sie können auch ein aktuelles Antibiotikum verwenden, um eine Infektion zu verhindern.
  1. Ziehen Sie die trockene, sonnenverbrannte Haut ab: Wenn die Haut heilt, stellen Sie möglicherweise fest, dass die oberste Schicht abplatzt und abblättert. Lassen Sie die abgestorbene Haut natürlich abschuppen, vermeiden Sie es, sie kraftvoll abzuziehen. Wenn Blasen auf natürliche Weise platzen, hinterlassen sie auch eine abgestorbene Hautschicht, die von selbst abfällt.
  1. Weitere Sonneneinstrahlung: Sonnenbrand wird nicht besser, wenn Sie die Haut wieder Sonnenlicht aussetzen. Vermeiden Sie es daher, das Baby in direktem Sonnenlicht zu entfernen, bis die Haut heilt.

Zurück nach oben

[Lesen: Baby-Hautpflege-Tipps„>

Wie man einen Sonnenbrand bei Babys verhindert?

Sonnenbrand vermeiden ( 8 ):

  1. Minimieren Sie die Sonneneinstrahlung. Pädiatrieexperten geben an, dass Säuglinge unter sechs Monaten nicht direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt werden sollten ( 9 ). Wenn Sie Ihr Baby während des Nachmittags herausnehmen müssen, achten Sie darauf, dass Sie im Schatten bleiben. Ein Regenschirm funktioniert gut, aber ein Vordach bietet besseren Schutz. Denken Sie daran, dass ein Regenschirm an einem heißen Sommernachmittag nur 50% Schutz vor UV-Strahlen bietet. Es ist ideal, tagsüber drinnen zu bleiben.
  1. Verwenden Sie Sonnenschutzmittel: Wählen Sie ein Breitband-Sonnenschutzmittel für Kinder, das vor UVA- und UVB-Strahlen schützt. Wählen Sie einen Sonnenschutzfaktor (SPF) von 15 bis 30 aus. Tragen Sie Sonnencreme etwa 15 Minuten vor dem Sonnenbaden auf und verwenden Sie einen wasserfesten Sonnenschutz, wenn Sie das Baby zum Strand oder zum Pool bringen möchten. Bitte beachten Sie, dass Sonnencremes nicht bei Babys unter sechs Monaten angewendet werden sollten ( 10 ). Körperliche Barrieren und die Vermeidung von Sonne sind die besten Möglichkeiten für sie.
  1. Kleiden Sie Ihr Kind in langärmlige Baumwollkleidung: Langärmlige Baumwollkleidung schützt die Haut. Bevorzugen Sie weiße Kleidung, da sie das Sonnenlicht vom Körper weg reflektieren kann. Naturfasern wie Baumwolle unterstützen auch die Belüftung.
  1. Verwenden Sie eine Sonnenbrille und einen Hut: Verwenden Sie einen Hut mit breiter Krempe, der sich an den Kopf Ihres Babys anpasst, und eine Sonnenbrille mit UV-Schutz. Die Mütze schützt einen weiten Bereich um den Kopf, während eine Sonnenbrille die Augen und die zarte Haut um sie herum schützt.

Sonnenbrand kann Ihr Baby unglücklich fühlen, aber es ist auch eine Erkrankung, die Sie mit Vorsichtsmaßnahmen verhindern können. Denken Sie daran, Ihre Kinder angemessen zu kleiden, bevor Sie in die Sonne gehen. Wenn Sie den Sonnenstrahlen länger als einige Minuten ausgesetzt sind, sollten Sie nach Anzeichen von Sonnenbrand suchen. Säuglinge können ihre Schmerzen, die mit Sonnenbrand verbunden sind, nicht ausdrücken. Daher müssen Sie alles tun, um den Effekt zu minimieren.