Vaginales Bluten oder Spotting während der Schwangerschaft

Vaginal Bleeding Or Spotting During Pregnancy

Flecken und Blutungen aus der Vagina während der Schwangerschaft sind häufig. Fast 50% der Schwangeren leiden unter vaginalen Blutungen und Panik. Denken Sie, dass dies ein Fehlgeburtssymptom ist? Oder gibt es eine Möglichkeit, während der Schwangerschaft Perioden zu haben? Nun, bevor Sie sich erschrecken, wissen Sie, dass vaginale Blutungen während der frühen Schwangerschaft nicht etwas sind, das Sie beunruhigen sollte. Es ist tatsächlich ein gutes Zeichen, um zu zeigen, dass Sie schwanger sind.

Die Blutung kann von leichten Blutungen oder Flecken bis zu massiven Blutungen reichen. Lichtflecken während der Schwangerschaft geben keinen Anlass zur Sorge, aber starke Blutungen können auf eine schwere Erkrankung hinweisen. Es ist wichtig, die möglichen Ursachen zu kennen und eine Überprüfung durchzuführen, um Komplikationen zu beseitigen.

Der Unterschied zwischen Spotting und Blutung:

Wenn Sie einen braunen oder rosafarbenen Ausfluss beobachten, der dem am Ende Ihrer Regelblutung ähnelt, ist dies Fleckenbildung. Wenn Sie eine leuchtend rote Entladung beobachten, blutet es. Die Menge an Blut, die Sie bemerken, ist ein weiteres Warnzeichen. Flecken in der Schwangerschaft können eine Damenbinde nicht tränken, Blutungen jedoch.

Was verursacht während der Schwangerschaft Flecken?

Lichtflecken in der frühen Schwangerschaft sind in der Regel keine ernsten Erkrankungen. Es kann zu der gleichen Zeit passieren, zu der Ihre Menstruation fällig gewesen wäre und ein bis zwei Tage dauert. Die anderen Ursachen für Blutungen in der frühen Schwangerschaft können eine der folgenden sein:

1. Implantationsblutung:

In der frühen Schwangerschaftsphase können bei etwa 20 bis 30% der Frauen Flecken auftreten, weil der“ embryo in die geb implantiert wird> . Es tritt um die Zeit Ihrer erwarteten Menstruation auf. Es kann verwirrend sein, wenn Sie es für einen normalen Zeitraum verwechseln, bevor Sie feststellen, dass Sie schwanger sind. Dies ist während der Schwangerschaft normal und sollte keinen Grund zur Sorge geben.

2. Geschlecht:

Während der Schwangerschaft nimmt der Blutfluss in die Halsregion zu. Daher ist es normal, Lichtflecken nach dem Geschlechtsverkehr zu beobachten. Die Region wird auch zart sein und jede Art von geringer Belastung kann Flecken verursachen. Manchmal treten auf dem Gebärmutterhals gutartige Wucherungen auf, die als Zervixpolypen bekannt sind und nach dem Geschlechtsverkehr Fleckenbildung verursachen können.

3. Interne Beckenuntersuchung oder Pap-Abstrich:

Die Fleckenbildung nach einer inneren Beckenuntersuchung oder einem Pap-Abstrich hat die gleichen Gründe wie oben. Die zervikale Region wird aufgrund des erhöhten Blutflusses empfindlich und jeder Stoß in der Region kann Flecken verursachen.

4. Infektionen:

Bedingungen, die nicht mit der Schwangerschaft zusammenhängen, können auch Flecken verursachen. Vaginale Infektionen wie bakterielle Vaginose oder Pilzinfektion oder sexuell übertragbare Krankheiten wie Herpes, Chlamydien, Gonorrhoe oder Trichomoniasis können Entzündungen oder Reizungen des Gebärmutterhalses verursachen. Die Entzündung kann dazu führen, dass Flecken durch Sex oder anderen Stress gerissen werden.

5. Subchorionische Blutung:

Chorion ist die fötale Membran, die die Plazenta umschließt. Subchorionische Blutung ist eine Erkrankung, bei der Blutungen in den Falten des Chorions und der Plazenta auftreten. Normalerweise hört es von selbst auf und führt nicht zu Problemen während der Schwangerschaft. Dennoch ist eine umgehende Diagnose und erforderliche Behandlung naheliegend.

6. Nähern sich der Arbeit:

Wenn sich Ihr Körper auf die Wehen vorbereitet, passieren Sie Ihren Schleimpfropfen, einen Zustand, in dem Ihr Gebärmutterhals sich zu erweitern beginnt. Es wird mit Blut getränkt, das wird auch als „blutige Show“ bezeichnet. Das Passieren des Schleimpfropfes ist kein Problem, wenn Sie sich bereits in der 37. Schwangerschaftswoche befinden. Wenn jedoch starke Blutungen auftreten, konsultieren Sie unbedingt einen Frauenarzt.

Was verursacht Blutungen während der Schwangerschaft?

Vaginalblutungen können jederzeit während der Schwangerschaft auftreten. Es ist selten ein Anzeichen für eine ernsthafte Erkrankung, da es mit vielen Schwangerschaftskomplikationen einhergehen kann. Manchmal kann dies jedoch auch ein Anzeichen für eine ernste Erkrankung sein. Daher ist es wichtig, die möglichen Ursachen zu verstehen und eine Überprüfung durchzuführen.

Blutungen im ersten Trimester der Schwangerschaft:

Vaginalblutungen während des ersten Trimesters der Schwangerschaft können durch verschiedene Faktoren verursacht werden. Fast 20 bis 30% der Schwangerschaften sind in dieser Phase von Blutungen betroffen.

1. Ektopische Schwangerschaft:

Bei einer Eileiterschwangerschaft wird das befruchtete Ei außerhalb des Uterus implantiert, dh normalerweise im Eileiter. Sie werden in der Regel Krämpfe und starke Schmerzen im Unterleib feststellen, die von Schwindel, Schwäche und Übelkeit begleitet werden. Es kann für die Mutter lebensbedrohlich sein und erfordert sofortige ärztliche Hilfe. Statistisch gesehen erleben nur 3% der Schwangerschaften dies.

Eine Eileiterschwangerschaft kann auftreten, wenn bei Ihnen eine der folgenden Komplikationen aufgetreten ist:

Frühere Eileiterschwangerschaft, Ligatur- oder Eileiteroperationen, entzündliche Erkrankungen des Beckens, Unfruchtbarkeit für mehr als 2 Jahre, Rauchen und Einnahme einer Geburtenkontrolle in der Gebärmutter.

2. Molaren Schwangerschaft:

Eine molare Schwangerschaft ist eine seltene Erkrankung, die entsteht, wenn die Plazenta aus einem missgebildeten Embryo zu einer zystischen Masse wird. Dies ist eine Art von Tumor, der aufgrund von Schwangerschaftshormonen auftritt und überhaupt nicht lebensbedrohlich ist. Es geschieht innerhalb weniger Wochen nach der Empfängnis. In einigen Fällen kann es sich als anormal erweisen und kann sich im ganzen Körper ausbreiten, wobei die Erkrankung als gestationelle Trophoblastenkrankheit diagnostiziert wird. Sie können vaginale Blutungen innerhalb weniger Wochen nach der Empfängnis beobachten, wenn Sie unter einer molaren Schwangerschaft leiden.

3. Fehlgeburt:

Eine der größten Sorgen bei Blutungen im ersten Schwangerschaftsdrittel ist, dass es sich ebenfalls um eine Fehlgeburt handeln kann. Es ist üblich, während der ersten 12 Wochen der Schwangerschaft aufzutreten. Wenn die Blutung Symptome wie Krämpfe, Schmerzen im Unterleib und Gewebedurchgang durch die Vagina begleitet, besteht eine höhere Wahrscheinlichkeit, dass das Baby eine Fehlgeburt hat. Etwa 50% der schwangeren Frauen, bei denen die Symptome zusammen mit Vaginalblutungen auftreten, missbrauchen ein Baby.

Blutungen im zweiten und dritten Trimester der Schwangerschaft:

Die häufigste Ursache für Blutungen während der späten Schwangerschaft ist auf Plazenta-Probleme zurückzuführen. Auch abnorme Gebärmutterhals oder Vagina können Blutungen verursachen.

4. Placenta Previa:

Dies ist die häufigste Ursache für Blutungen während der späten Schwangerschaft. In diesem Zustand bedeckt die Plazenta, die den Fötus normalerweise mit dem Mutterleib verbindet, einen Teil der Halsöffnung. Als Ergebnis kommt es zu einer Blutung. Später in der Schwangerschaft wird der Gebärmutterhals dünn und erweitert sich, um sich auf die Wehen vorzubereiten. In diesem Stadium dehnt sich die Plazenta aus und bricht, was zu starken Blutungen führt. Die Risikofaktoren für diese Erkrankung mit Plazenta previa umfassen vorherige Plazenta previa, Mehrlingsschwangerschaften und vorherige Kaiserschnitte.

5. Plazentagestörung:

Dieser Zustand tritt in der zweiten Hälfte der Schwangerschaft oder im dritten Trimester auf. Es ist eine frühe Trennung der Plazenta von der Gebärmutter und führt zur Blutabnahme im Bereich zwischen Plazenta und Uterus. Sie wird begleitet von Krämpfen, Schmerzen in der Bauchregion, Zärtlichkeit in der Gebärmutter und Rückenschmerzen. Wenn die Trennung zu gering ist, ist sie für das Baby nicht tödlich. Es ist jedoch ein ernstes Risiko, wenn die Trennung groß ist. Die Risikofaktoren für diese Ursache für vaginale Blutungen sind Trauma, Bluthochdruck, Tabakkonsum, Kokain und ein früherer Plazentaabbruch.

6. Gebärmutterbruch:

In seltenen Fällen kommt es aufgrund einer Narbe aus einem früheren Kaiserschnitt zu einer abnormalen Aufspaltung des Uterus. Dadurch wird der Fötus in den Bauch gedrängt, was sowohl für das Baby als auch für die Mutter sehr gefährlich sein kann. Der Gebärmutterbruch kann vor oder während der Arbeitszeit auftreten. Es gibt bestimmte andere Risikofaktoren, die Traumata, Mehrlingsschwangerschaften, übermäßige Mengen an Oxytocin-Medikamenten (verstärken die Kontraktionen) und Abgaben durch eine Pinzette einschließen.

7. Fötaler Vesssel-Bruch:

Die sich entwickelnden Blutgefäße des Fötus können die Öffnung des Geburtskanals durchqueren. Diese sind bekanntermaßen vasa previa und können für das Baby tödlich sein, da Blutgefäße aufreißen und stark bluten können. Dieser Zustand wird auch von einer anormalen Herzfrequenz des Fötus begleitet. Es ist eine sehr seltene Erkrankung, die bei 1 von 5000 Schwangerschaften auftritt.

8. vorzeitige Arbeit:

Wenn die Lieferfrist zwischen Woche 20 bis Woche 37 liegt, wird dies als vorzeitige Arbeit angesehen. Sie wird begleitet von Krämpfen, regelmäßigen Kontraktionen, integriertem Beckendruck und Rückenschmerzen. Ein paar Tage, bevor sich Ihr Körper auf die Wehen vorbereitet, passieren Sie Ihren Schleimpfropfen, wo die Blutung beginnt. Dies wird als blutige Show bezeichnet, die einen sofortigen Kontakt mit Ihrem Arzt erfordert.

Einige andere Ursachen für Blutungen in der späten Schwangerschaft sind:

  • Verletzung der Vagina oder des Gebärmutterhalses
  • Krampfadern (abnorme Venen mit vielen Wendungen)

Was solltest du wissen

Lichtflecken sind normal und nichts zu befürchten. Schwere Blutungen aus der Scheide, die durch das Pad dringen, sind ein Problem. Blutungen sind nicht immer ein Zeichen für eine Fehlgeburt, da einige Frauen unter starken Blutungen leiden und trotzdem gesunde Babys bekommen.

Was tun?

Es ist nicht möglich, die richtige Ursache für vaginale Blutungen zu beurteilen, da viele Faktoren die Erkrankung verursachen können. Der allgemeine Rat ist, dass Sie nicht zögern sollten, Ihren Arzt zu konsultieren.

Verwenden Sie ein Pad, da es Ihnen hilft, den Überblick darüber zu behalten, wie viel Sie sehen oder bluten. Untersuchen Sie die Art des Blutes (ob es braun, rot, pink oder voller Gerinnsel ist). Bringen Sie alle Ihre Probleme zum Arzt und gönnen Sie sich keinen Sex oder verwenden Sie einen Tampon, wenn Sie während der Schwangerschaft bluten.

Ihr Arzt wird die Vagina überprüfen und Ihnen möglicherweise eine Ultraschalluntersuchung vorschlagen. Vaginale und abdominale Ultraschalluntersuchungen treten gemeinsam auf, um den Grund zu ermitteln. Ihr Arzt führt möglicherweise auch einige regelmäßige Tests wie Blut und Urin durch. Diese Tests würden helfen, den Hormonspiegel der Schwangerschaft zu überprüfen. Überprüfen Sie auch auf eines der folgenden Symptome. Wenn Sie sie erleben, können sie Anzeichen für eine Fehlgeburt oder eine andere schwere Erkrankung sein.

  • Starke Krämpfe und Schmerzen im Unterbauch
  • Vaginaler Ausfluss, der Gewebe ausgibt
  • Hohes Fieber mit 100,4 Grad oder mehr Fahrenheit

Vaginale Blutungen während der Schwangerschaft: Selbstversorgung

Wenn Sie in der Anfangsphase der Schwangerschaft bluten, sollten Sie es so lange nehmen, bis Ihr Arzt dies überprüft und Ihnen Anweisungen gibt. Im Moment ruhen Sie sich einfach aus. Nehmen Sie keinen schweren Stress auf oder gönnen Sie sich anstrengende Übungen. Vermeiden Sie Sex mit einem Tampon und / oder Empfängnisverhütung. Halten Sie Ihren Körper stets kühl, indem Sie viel Wasser trinken. Überprüfen Sie auch die Anzahl der verwendeten Pads.

Wenn Sie während der späten Schwangerschaft starke Blutungen feststellen, müssen Sie sofort Ihren Arzt aufsuchen.

Diagnose von vaginalen Blutungen während der Schwangerschaft:

Es gibt viele Diagnosetests, die Ihr Arzt möglicherweise durchführt, um die Ursache der anormalen Blutung während der Schwangerschaft zu ermitteln:

  • Pap-Abstrich-Test wird durchgeführt, um Gebärmutterhalskrebs auszuschließen. Während dieses Tests werden die Gewebeproben aus der Zervikalregion entnommen und auf das Vorhandensein verschiedener Infektionen wie Gonorrhoe oder Chlamydien getestet.
  • Ein vollständiges Blutbild wird gemacht, um eine Anämie (niedrige Anzahl roter Blutkörperchen), die sich aus einem schweren Blutverlust ergibt, auszuschließen.
  • Wenn es im medizinischen Hintergrund des Patienten etwas gibt, das die Spekulation eines Arztes aufwirft, werden bestimmte Blutuntersuchungen durchgeführt, um Blutgerinnungsstörungen auszuschließen.
  • Eine Bluttestprobe wird durchgeführt, um Anomalien der Schilddrüse, Leberfunktionsstörungen oder Nierenanomalien zu bewerten.
  • Ein Bluttest zur Überprüfung des Progesteronspiegels und der täglichen Körpertemperatur zur Überprüfung des tatsächlichen Eisprungsdatums.
  • Ein Bluthormontest zum Verdacht auf polyzystische Eierstöcke.
  • Beckenultraschall wird durchgeführt, um die gesamte Krankengeschichte und Beckenuntersuchung zu überprüfen.
  • Endometriumproben-Test zum Ausschluss von Krebs in der Gebärmutter.

Vaginale Blutungen während der Schwangerschaftstherapie:

Die Behandlung hängt von der tatsächlichen Ursache Ihrer Blutung ab. Sie benötigen möglicherweise medizinische Tests und Untersuchungen.

Behandlung für frühe (erste Trimester) Schwangerschaftsblutung:

Ektopische Schwangerschaft:

Ein Ultraschall erkennt eine Eileiterschwangerschaft. Der Arzt kann Ihnen Medikamente verschreiben oder Sie in die Operation bringen.

Möglicherweise erhalten Sie Methotrexat-Medikamente (Trexall oder Rheumatrex), die das sich entwickelnde Gewebe zerstören.

Chirurgie ist eine Option für diejenigen, deren Körper nicht anfällig für eine Methotrexat-Behandlung sind. Wenn Sie sich nicht für eine medikamentöse Therapie entscheiden, können Sie sich für die Operation entscheiden. Bei der laparoskopischen Operation werden im Bauchbereich winzige Einschnitte durch den Eileiter vorgenommen und die Eileiterschwangerschaft entfernt. Der Eileiter kann dabei ebenfalls beschädigt werden, da die Eileiterschwangerschaft bereits zu einer Schädigung des Tubus führt.

Bedrohte Fehlgeburt:

Wenn Sie infolge drohender Fehlgeburten bluten, kann Ihr Arzt Sie anweisen, einige Aktivitäten aufzunehmen. Er könnte vorschlagen, dass Sie eine komplette Ruhepause einlegen, bis die Schmerzen und Blutungen nachlassen. Sie sollten mindestens drei Wochen lang keinen Geschlechtsverkehr haben. Verwenden Sie auch keine Tampons oder Duschen.

Unvollständige Abtreibung:

Wenn dies der Fall ist, führt Ihr Arzt ein Verfahren zum Entfernen von fötalem Gewebe in der Gebärmutter durch. Dieses als Dilatation und Kürettage (D & C) bezeichnete Verfahren verhindert weitere Komplikationen wie Infektionen oder Blutungen.

Verpasste Abtreibung:

Wenn Ihre Blutung auf eine versäumte Abtreibung zurückzuführen ist, schlägt Ihnen Ihr Arzt entweder eine Aufnahme oder eine Behandlung zu Hause vor. Diese Entscheidung wird erst nach Erörterung der Vorteile und Risiken beider Entscheidungen getroffen. Die Größe und das Alter des Fötus sind wichtig, wenn Sie in die Action gehen.

Komplette Abtreibung:

In diesem Fall werden die vollständige Passage des Fötus und angrenzendes Gewebe entfernt. Sie werden nur dann nach Hause geschickt, wenn der Ultraschall kein Gewebeteil zeigt.

Molaren Schwangerschaft:

In diesem Fall erfolgt eine sofortige D & C. Dieses Verfahren wird durch Bluttests auf hCG-Ebene verfolgt, um auf verbleibenden Tumor zu prüfen.

Behandlung für späte (zweite und dritte Trimester) Schwangerschaftsblutung:

Wenn Sie während der späten Schwangerschaft Blutungen aus der Scheide bekommen, erhalten Sie eine vollständige Überwachung auf Anzeichen von Schock und Blutverlust. Sie erhalten mögliche Bluttransfusionen und Infusionen. Es wird auch eine fötale Untersuchung auf Anzeichen von Stress durchgeführt. Die mögliche Behandlung hängt von der Ursache und dem Alter des Fötus ab.

Plazenta Previa:

Wenn dieser Zustand die Ursache für Blutungen ist, werden Ärzte es immer vorziehen, das Baby durch Kaiserschnitt zu bringen. Wenn Sie unter starken Blutungen leiden, sollten Sie sofort eine Lieferung einleiten. Bei Kontraktionen erhalten Sie eine IV, um diese zu stoppen oder zu reduzieren. Wenn Ihre Schwangerschaft weniger als 36 Wochen dauert und die Blutung nicht schwerwiegend ist, überwacht der Arzt Ihr Blutbild und die Herzfrequenz Ihres Babys. Sie erhalten ein Arzneimittel, um die Lungen Ihres Babys reifen zu lassen. Wenn Sie genau 36 Wochen erreicht haben, wird der Arzt erneut den Zustand der Lunge des Babys überprüfen und dementsprechend erhalten Sie eine Lieferung.

Im Falle von Plancental Previa werden alle Lieferungen Kaiserschnitt sein, da Blutungen ein hohes Risiko für den Fötus verursachen können. In seltenen Fällen, wenn die Plazenta nicht die Halsregion bedeckt, können Sie eine normale Entbindung vornehmen. Durch einen Kaiserschnitt verlieren Sie etwa 3 Liter Blut aus dem Körper.

Plazentaabbruch:

In diesem Fall wird die vaginale Entbindung der Kaiserschnitte vorgezogen. Wenn Sie unter starken Blutungen leiden, kommt es zu einem Kaiserschnitt. Wenn Ihre Schwangerschaft länger als 36 Wochen dauert, erhalten Sie eine IV-Medikation für Kontraktionen, um eine sichere Auslieferung der Vagina zu gewährleisten. Wenn Ihre Schwangerschaft weniger als 36 Wochen dauert und die Blutung nicht schwerwiegend ist, werden Sie ins Krankenhaus eingeliefert und auf Blutbild und die Herzfrequenz des Babys untersucht. Außerdem erhalten Sie ein Medikament, um die Lungen Ihres Babys reifen zu lassen. Sobald sie ausgereift sind, erhalten Sie einen Kaiserschnitt.

Gebärmutterbruch:

Wenn die Tests zu einem Uterusruptur führen, erfolgt eine sofortige Kaiserschnittabgabe. Ihr Chirurg kann Ihre Gebärmutter entfernen. Wenn Sie jedoch mehr Kinder haben möchten, wird Ihr Chirurg die Gebärmutter reparieren lassen. Außerdem benötigen Sie viele Bluttransfusionen, da während der Operation ein starker Blutverlust auftritt.

Vaginale Blutungen während der Schwangerschaft – Follow-Up:

Wenn Sie nach der richtigen Behandlung immer noch Komplikationen bemerken, die Bauchschmerzen, Blutungen oder Fieber einschließen können, sollten Sie sich sofort erneut untersuchen lassen.

  • Sie erhalten möglicherweise eine Bettruhe mit strikter Warnung, nichts in der Vaginalregion zu platzieren.
  • Vermeiden Sie Geschlechtsverkehr und verwenden Sie keine Tampons, bis die Blutung aufhört.
  • Sie sollten Ihren Frauenarzt innerhalb von zwei Tagen nach der Behandlung treffen.
  • Wenn Sie wegen einer Eileiterschwangerschaft behandelt werden und trotzdem Schmerzen oder Schwäche bemerken, sollten Sie sofort den Arzt aufsuchen.
  • Wenn Sie eine molare Schwangerschaft hatten, müssten Sie die bHCG-Spiegel regelmäßig überprüfen, um einen Tumor zu untersuchen.

Vaginale Blutungen während der Schwangerschaft – Prävention:

Eine gute Möglichkeit, Schwangerschaftskomplikationen zu vermeiden, besteht darin, eine gute Beziehung zu Ihrem Arzt aufrechtzuerhalten und Routineuntersuchungen durchzuführen. Beachten Sie, dass dies wichtig ist, wenn Sie bereits in früheren Schwangerschaften Komplikationen hatten.

Die zweite Möglichkeit, eine sichere Schwangerschaft zu gewährleisten, besteht in der Kontrolle der Risikofaktoren. Sie sollten Kokain und Tabak vollständig reduzieren. Wenn Sie hypertensiv sind, versuchen Sie es unter Kontrolle zu halten, indem Sie die Beschwerde zu Ihrem Arzt bringen.

Ein abschließendes Wort:

Jede Blutung während der Schwangerschaft, egal wann Sie erfahren, müssen Sie Ihren Arzt sofort anrufen, um zu bestätigen, dass nichts falsch ist. Sie sollten bereit sein, die Antworten detailliert über Menge, Farbe und Blutungsdauer auszusprechen, damit Ihr Arzt die Ursache ermitteln kann.

Wenn Sie aus einem der oben genannten Gründe eine Fehlgeburt hatten, bedeutet dies nicht, dass Sie unfruchtbar sind. Und wissen Sie, dass Sie nicht allein sind und unter einer solchen Tragödie leiden. Die meisten Frauen haben mindestens einmal während ihrer Fortpflanzungszeit eine Fehlgeburt. Fehlgeburten können ein emotionales Vakuum verursachen, aber das ist nicht das Ende der Welt. Sie können auch nach einer Fehlgeburt schwanger werden. Eine Beratung mit dem Geburtshelfer oder Gynäkologen ist der beste Weg, um mit der Schwangerschaft umzugehen. Alles, was Sie brauchen, ist eine positive Einstellung und Mut!

In den meisten Fällen stellen kleine Flecken für Sie und Ihr Kind kein Gesundheitsrisiko dar. Durch Blutungen kann es jedoch zu Schwierigkeiten bei der Schwangerschaft kommen. Wenn Sie schwanger sind, müssen Sie sich Ihrer Blutung bewusst sein. Wenn Sie unregelmäßige Blutungen oder eine unregelmäßige Periode während der Schwangerschaft feststellen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt.

Ich hoffe, wir haben Ihre Zweifel in Bezug auf vaginale Flecken und Blutungen während der Schwangerschaft ausgeräumt. Pass auf dich auf! Haben Sie eine glückliche und gesunde Schwangerschaft.