Wärmeausschlag bei Babys – Ursachen, Symptome und Behandlung

heat rash in babies

Bild: Shutterstock

 

Babyhaut ist empfindlich und neigt zu Hautausschlägen. Obwohl diese Ausschläge nicht schädlich sind, neigen sie dazu, das Baby im Laufe der Zeit unbequem und unruhig zu machen. Das Baby könnte Anzeichen von Reizung zeigen und Schlafstörungen haben. Wir möchten nicht, dass unser Kleiner leidet! MomJunction zeigt Ihnen, wie Sie Baby-Hautausschlag verhindern und effektiv mit ihnen umgehen können, wenn sie aufgehen.

heat-rashes-in-babies

Klicken“ sie hier um eine vergr version dieser infografik anzuzeigen>

Was ist Wärmeausschlag?

Wärmeausschlag wird auch als stachelige Hitze oder Miliaria oder Schweißausschlag bezeichnet. Es ist das Ergebnis von ungewöhnlichem Schwitzen und Verstopfen der Schweißdrüsen und ist bei Erwachsenen üblich. Babys und Kinder sind auch anfällig für diese Ausschläge, da sich ihre Schweißdrüsen noch entwickeln.

Dr. Jody A. Levine, Elternberater und Direktor der Dermatologie bei Plastic Surgery & Dermatology in New York, sagt: „Hitzeausschlag entsteht, wenn Schweiß blockiert wird, was bei Säuglingen üblich ist und unter der Haut eingeschlossen wird.“

Ursachen von Wärmeausschlag bei Babys

Normalerweise entwickeln sich Hitzeausschläge bei Babys in heißen oder feuchten Umgebungen, wenn der Körper dazu neigt, übermäßiges Schwitzen zu zeigen. Schweiß ermöglicht es den abgestorbenen Hautzellen und Bakterien, die Schweißdrüsen zu verstopfen, wodurch der Schweiß unter der Haut eingeschlossen wird und charakteristische Beulen entstehen. Ein stechendes oder stechendes Gefühl ist zu spüren, wenn diese Beulen platzen, um den Schweiß zu lösen. Enge oder sehr warme Kleidung verschlimmert den Zustand.

Wärmeausschläge können auch im Winter bei Babys auftreten. Dies kann passieren, wenn das Haus überhitzt wird oder wenn das Baby viele Kleidungsstücke trägt oder wenn es mit Fieber läuft.

Zuweilen kann eine Hustensalbe, die auf die Brust des Babys gerieben wird, auch einen Hautausschlag auslösen (1) .

Wie kann man Ausschläge bei Säuglingen oder Kleinkindern feststellen?

Wärmeausschläge sind Anhäufungen von kleinen roten oder rosafarbenen Erhebungen oder Punkten, ähnlich wie Blasen oder Pickel. Sie sind in der Regel auf Rücken, Gesicht, Hautfalten, Bauch, Hals, Oberkörper, Beinen, Leisten-, Windel- oder Achselhöhlen von Babys zu sehen. Sie können sogar auf der Kopfhaut oder auf dem Kopf zu finden sein, wenn das Baby einen Hut trägt.

Hitzeausschlag kann im Allgemeinen unangenehm und juckend sein und bei Babys Krampfanfälle oder Unruhe verursachen, abgesehen von einem Kribbeln oder Stechen. Sie sind jedoch nicht ansteckend. Ihr Baby ist möglicherweise sogar die ganze Nacht auf und kratzt sich an den roten Hitzewellen. In seltenen Fällen kann das Kratzen zu einer sekundären Hautinfektion führen.

Hauptbehandlung für Wärmeausschlag bei Babys

Der Schlüssel liegt darin, das Baby kühl zu halten. Die Einnahme einfacher Hausmittel sollte dazu führen, dass Hitzeausschläge innerhalb weniger Tage verschwinden.

  1. Lösen Sie die Kleidung Ihres Babys und versuchen Sie, es an einem kühlen Ort zu halten.
  2. Geben Sie dem Baby ein lauwarmes Bad mit einer milden Seife. Versuchen Sie, das kolloidale Haferflockenpulver in die Wanne mit Badewasser zu geben ( 2 ). Es erleichtert und beruhigt Ihr Baby.
  3. Die Haut leicht klopfen oder an der Luft trocknen lassen. Denken Sie daran, alle Hautfalten des Babys nach jedem Bad zu trocknen.
  4. Die Anwendung von Calamin-Lotion kann die schmerzende Haut des Babys beruhigen, und Hydrocortison-Creme (0,5%) kann einen schweren Hautausschlag reduzieren. Es ist jedoch besser, einen Arzt zu konsultieren, bevor Sie es bei Ihrem Baby anwenden.

Wirksamere Maßnahmen sind:

  • Verwenden Sie einen Lüfter, um Schwitzen zu vermeiden.
  • Vermeiden Sie die Anwendung parfümierter Puder, Lotionen oder Öle, die den Ausschlag verschlimmern, indem die Poren verstopft und die Feuchtigkeit eingeschlossen wird.
  • Geben Sie so viel Windelfreizeit wie möglich.
  • Halten Sie Ihr Baby mit einem Baumwollhandtuch, um den Schweiß zu absorbieren.
  • Tragen Sie kühle, nasse Kleidung auf die betroffenen Stellen auf.
  • Ein regelmäßiger Schnitt der Fingernägel des Babys würde das Baby daran hindern, die Hautausschläge zu kratzen. Sie können auch erwägen, während des Schlafens kleine Socken auf die Hand des Babys zu legen.
  • Halten Sie das Baby nicht fest, wenn Sie Stoffe wie Wolle tragen. Sie neigen dazu, seine zarte Haut zu reizen.

Wann medizinische Aufmerksamkeit suchen?

Glücklicherweise erfordert der Hautausschlag in den meisten Fällen keine ärztliche Hilfe. In sehr wenigen Fällen können die Ausschläge jedoch bestehen bleiben oder sich sogar ausbreiten. Arzt aufsuchen, wenn:

  • der Ausschlag scheint sich zu verschlechtern
  • Hautausschläge klingen nicht innerhalb von zwei bis drei Tagen ab
  • Blasen sehen geschwollen oder Eiter aus
  • Infektionssymptome gefunden werden (passiert meistens durch Kratzen)
  • Das Baby hat unter drei Monaten ein Fieber von 38 ° C oder höher
  • Das Baby hat zwischen drei und sechs Monaten eine Temperatur von 39 ° C oder mehr
  • rote Streifen reichen über den betroffenen Bereich hinaus.

Sind Wärmeausschläge ernst?

Wärmeausschläge sind nicht ernst, zeigen jedoch an, dass Ihr Baby zu warm ist. In seltenen und schwerwiegenden Fällen können stachelige Wärmeausschläge das Wärmeregulierungssystem des Körpers stören und zu Wärmeabfuhr führen. Es führt selten zu einem extremen medizinischen Notfall namens „Heatstroke“, wenn sich der Körper nicht von selbst abkühlt. Ein Baby, das im Schlaf zu warm ist, kann laut wenigen Studien zum plötzlichen Kindstodesyndrom beitragen.

Möglichkeiten, um Wärmeausschläge bei Babys zu verhindern

Der beste Weg, um Wärmeausschläge bei Babys zu vermeiden, ist, die Haut trocken und kühl zu halten.

  • Vermeiden Sie heißes Wetter oder mehr Zeit in Schlinge oder Träger. Wenn Sie sich im Freien aufhalten, gehen Sie zu den Schatten.
  • Halten Sie die Innenräume kühl. Sorgen Sie für ausreichende Belüftung, damit frische Luft einströmen kann.
  • Verwenden Sie nach Möglichkeit Ventilatoren oder Klimaanlagen, um die Luftzirkulation zu gewährleisten.
  • Graben Sie schwere Kleidung ab. Ziehen Sie lockere, leichte Baumwollkleidung an.
  • Am besten ist es, wenn Sie Ihr Baby so ankleiden, als würden Sie sich für dieses Wetter ankleiden.
  • Natürliche Stoffe wie Baumwolle saugen gleichzeitig Feuchtigkeit von der Haut ab und geben ausreichend Platz zum Atmen.
  • Vermeiden Sie Plastikwindeleinlagen oder -hosen.
  • Maisstärke leicht bestäuben, aber Talkumpuder vermeiden.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihr Baby ausreichend mit Feuchtigkeit versorgt wird, indem Sie regelmäßig Muttermilch oder -nahrung anbieten.
  • Überprüfen Sie, ob das Baby überhitzt, indem Sie seine Haut berühren. Wenn er zu warm ist, ist die Haut heiß und feucht.

FAQs:

1. Gibt es Tests auf Wärmeausschlag bei Babys?

Wärmeausschlag kann einfach durch Aussehen und Verhalten des Babys diagnostiziert werden. Es sind keine Tests erforderlich.

2. Kann ich Babypuder für Hautausschlag verwenden?

Babypuder ist in der Regel ein milderes adstringierendes Mittel, das bei Babyausschlägen wirksam ist. Sie bestäuben Babypuder, um die Haut trocken und schweißfrei zu halten. Vermeiden Sie jedoch parfümiertes Talkumpuder oder solche, die Asbest, Farbstoffe oder starke Hautreizstoffe enthalten.

3. Wie unterscheidet man zwischen Ekzemen und Wärmeausschlag bei Babys?

Die Hauptursache für Hitzeausschlag sind verstopfte Schweißdrüsen. Ekzem bei Babys ist das Ergebnis von Allergenen in der Umgebung. Wärmeausschlag heilt viel schneller als Ekzem ( 3 ). Ekzemausschläge haben unterschiedliche Darstellungen bei verschiedenen Babys. Typische Anzeichen für einen Ekzemausschlag bei Babys können wie folgt sein.

  • Obwohl sie sich wie rote Beulen ähneln, die denen von Wärmeausschlag ähneln, können sie trocken, schuppig und juckende Ausschläge um Hals, Gesicht, Mund, Augen, Arme, Beine, Oberkörper usw. sein.
  • Ekzem findet sich sogar am Kinn und den Wangen von Babys, die zum sabbern neigen.

Wie gehen Sie mit Wärmeausschlägen bei Ihrem Baby um? Teilen Sie Ihre Erfahrungen hier.