Welche Ursachen haben Müdigkeit nach der Geburt und wie geht man damit um?

Postpartum Fatigue

Arbeit und Geburt können anstrengend sein. Nach der Schwangerschaft sprudelt Müdigkeit ein und Sie erleben einen plötzlichen Energieverlust.

Müdigkeit nach der Geburt ist etwas, das neue Mütter in den Wochen nach der Geburt des Babys erleben können.

Aber was führt zu Müdigkeit und wie können Sie die Energie zurückgewinnen, die Sie benötigen, um sich um das Baby zu kümmern? Dieser MomJunction-Beitrag zur Müdigkeit nach der Geburt gibt Ihnen Antworten auf diese Fragen. Entspannen Sie sich einfach und lesen Sie weiter.

Ist es normal, sich mehrere Wochen nach der Geburt des Kindes müde zu fühlen?

Ja, das Gefühl der Müdigkeit und Erschöpfung ist üblich und kann Wochen bis Monate nach der Geburt des Kindes andauern. Die Ermüdungsrate steigt von 20% in der antepartalen Periode auf 50-64% in der postpartalen Periode (1) .

Was sind die Ursachen der postpartalen Ermüdung?

Mehrere Faktoren tragen zur Ermüdung in der Zeit nach der Geburt bei (2) .

  1. Geburtsvorgang: Es kann Stunden dauern und viel Energie erfordern, um das Baby aus dem Geburtskanal zu schieben. Neben der natürlichen Ermüdung können die schmerzstillenden Medikamente, die während der Wehen verwendet werden, dazu führen, dass Sie sich lange nach der Geburt schläfrig und müde fühlen. Wenn Sie sich von einem Kaiserschnitt, einer großen Bauchoperation, erholen, können Sie auch schnell müde werden.
  2. Schlafmangel: Nachts ist der Schlaf bei einem Neugeborenen im Haus selten, besonders wenn Sie die Mutter sind! Sie können versuchen, ein Nickerchen zu machen, wenn Ihr Baby schläft. Dann ist der Tag der einzige Zeitpunkt, an dem Sie Dinge erledigen können, was bedeutet, dass Sie die meiste Zeit ohne Schlaf sind und müde werden.
  3. Depression: Müdigkeit kann ein Symptom einer Depression nach der Geburt sein. Studien deuten darauf hin, dass Frauen, die nach ein bis zwei Wochen Geburt extrem müde oder müde sind, Symptome einer postpartalen Depression vier Wochen nach der Geburt entwickeln könnten (3) .
  4. Stillen: Beim Stillen müssen Sie zusätzliche Kalorien zu sich nehmen, um sich und Ihr Baby zu ernähren, und Sie können körperlich belastet werden. Übermäßiger Konsum während der Stillzeit kann zu Problemen führen, wenn Sie dazu neigen, abrupt das Gewicht vor der Schwangerschaft zuzunehmen. Das Füttern des Babys kann anstrengend sein, und gleichzeitig kann eine übermäßige Kalorienaufnahme zu Lethargie führen, was zu chronischer Erschöpfung führt (4) .
  5. Anämie: Eine weitere Hauptursache für Müdigkeit nach der Geburt ist Anämie, die aus einem Blutverlust zum Zeitpunkt der Entbindung resultiert. Sie können die Hämoglobinwerte mit Eisenpräparaten oder eisenreichen Lebensmitteln wiederherstellen. Wenn Sie jedoch weiterhin erschöpft sind, suchen Sie einen Arzt auf (5) .
  6. Hypothyreose: Einige Frauen können innerhalb von ein bis vier Monaten nach der Entbindung eine Schilddrüsenunterfunktion entwickeln. Müdigkeit nach der Geburt ist ein Symptom für diesen Zustand, der einen medizinischen Eingriff, eine gesunde Ernährung und einen gesunden Lebensstil erfordert (6) .

Abgesehen von diesen können die erste Schwangerschaft, der Rückgang des Hormonspiegels, die Reinigung des Uterus, Koliken bei Neugeborenen sowie eine schlechte Ernährung und Bewegung zu einer Ermüdung nach der Geburt beitragen. Da Ermüdung eher ein Symptom als ein Zustand ist, kann sie nur behandelt, aber nicht behandelt werden.

Umgang mit postpartaler Müdigkeit

Diese einfachen Tipps helfen Ihnen, körperliche, geistige und emotionale Erschöpfung zu bewältigen (7) .

  1. Schlafen Sie, während Ihr Baby schläft: Versuchen Sie zu schlafen, wenn es Ihr Baby tut, auch wenn Sie tagsüber schlafen müssen oder die Zeit verlieren, um sich mit den Hausarbeiten auseinanderzusetzen. Wenn Sie sich Sorgen machen, zu lange zu schlafen, verwenden Sie einen Alarm.
  2. Teilen Sie die Nachtaufgaben mit Ihrem Partner: Wenn Sie stillen, kann Ihr Partner Ihnen helfen, Windeln zu wechseln und das Baby anzuziehen, während Sie sich ausruhen. Wenn es sich um Formeln handelt, können Sie die Aufgabe des Fütterns des Babys aufteilen.
  3. Bitten Sie Ihre Familie und Freunde um zusätzliche Hilfe: Sie können Hilfe von Ihren Angehörigen und Freunden suchen oder eine Doula oder eine Krankenschwester beauftragen, um bei bestimmten Aufgaben wie Hausarbeit, Besorgungen zu helfen, zu kochen, ältere Kinder zu betreuen oder das Neugeborene zu beobachten sich ausruhen.
  4. Identifizieren Sie die Schlafmuster Ihres Neugeborenen: Ihr Baby wird nicht mehr der gleichen Aufwärmroutine folgen, mehrmals pro Nacht. Wenn sie älter werden, schlafen sie nachts längere Zeit. Verstehen Sie, wie viel Schlaf sie benötigen und wie viel Zeit sie einnehmen, damit Sie Ihre Arbeit entsprechend planen können.
  5. Übung: Durch regelmäßige Bewegung fühlen Sie sich weniger müde. Wenn Sie jeden Tag mit Ihrem Baby spazieren gehen, bekommen Sie frische Luft und die Bewegung hilft beiden, besser zu schlafen. Nach Angaben der US-amerikanischen Zentren für Krankheitskontrolle und Prävention (CDC) führt ein moderates Training für 150 Minuten / Woche zu glücklicheren Stimmungen, gesundem Herzen und Lungen und zu verbesserten Energieniveaus.
  6. Versuchen Sie es mit Entspannungsübungen: Wenn Sie tiefe Entspannungstechniken für weniger als fünf bis zehn Minuten täglich anwenden, können Sie sich erfrischen. Beginnen Sie mit einfachen Entspannungsübungen wie dem Atmen und lernen Sie andere Techniken online oder durch das Lesen von Büchern.
  7. Trinken Sie viel Flüssigkeit: Wenn Sie ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, erhalten Sie die Energie, die Sie an einem Tag benötigen, und steigert Ihre Stimmung. Laut der CDC reguliert der Konsum von ausreichend Wasser die Körpertemperatur, schmiert die Gelenke, schützt das Rückenmark und entfernt Abfälle durch Schweiß, Wasserlassen und Stuhlgang.
  8. Wählen Sie die Gäste mit Bedacht aus: Es ist vollkommen in Ordnung, zu Besuchen oder einem längeren Aufenthalt der Gäste Nein zu sagen. Seien Sie wählerisch, mit wem Sie Zeit verbringen möchten, denn mit den richtigen Leuten zu sein, wird einen Unterschied machen. Verbinden Sie sich mit Ihrem Kleinen statt mit anderen Menschen und sehen Sie, wie lohnend es für Sie und Ihr Baby wäre.
  9. Folgen Sie einer perfekten Diät: Selbst wenn Sie nicht genug Zeit für sich selbst haben, versuchen Sie, gesunde Nahrungsmittel zu wählen, um die Müdigkeit nach der Geburt abzuwehren. Schließen Sie komplexe Kohlenhydrate und Proteine ​​ein und lassen Sie die Vitaminpräparate vom Arzt verordnen. Machen Sie sich keine Sorgen mehr über die Gewichtszunahme, da dies nicht der richtige Zeitpunkt ist, um eine Crash-Diät zu machen. Überspringen Sie jedoch Süßigkeiten und Koffein.
  10. Seien Sie sich der postnatalen Depression bewusst: Wenn Sie sich müde fühlen, auch wenn Sie sich gut erholt haben, oder nachts nicht schlafen können, wenn Ihr Baby schläft, kann dies an einer postnatalen Depression liegen. Es wird mit anderen Symptomen des Gefühls der Niedergeschlagenheit und der Hoffnungslosigkeit in Verbindung gebracht, und Sie benötigen medizinische Unterstützung.

Wann einen Arzt sehen?

Gehen Sie zu einem Arzt, wenn:

  • Sie haben das Interesse an Dingen verloren (postpartale Depression)
  • Es besteht ein schwerer Blutverlust (Anämie)
  • Sie erleben Müdigkeit bei unerklärlicher Gewichtszunahme, Verstopfung und trockener Haut (Hypothyreose)

Als nächstes behandeln wir einige häufige Fragen zur Ermüdung nach der Geburt.

Häufig gestellte Fragen

1. Was ist das chronische Ermüdungssyndrom nach der Schwangerschaft?

Das chronische Erschöpfungssyndrom (CFS) ist eine schwere, komplexe und schwächende Krankheit, die Männer, Frauen und Kinder aller Rassen und Altersgruppen betrifft. Es ist auch bekannt als myalgische Enzephalomyelitis (ME) und chronisches Müdigkeits-Syndrom (CFIDS). Obwohl ähnlich wie bei Müdigkeit nach der Geburt, ist dies mit einer Vielzahl von neurologischen, immunologischen, kardiovaskulären und endokrinen Symptomen verbunden (8) .

2. Was ist die Ursache für die Ermüdung der Nebennieren

Während der Geburt sinkt der Progesteronspiegel nach der Vertreibung der Plazenta. Die Östrogenspiegel bleiben jedoch zu diesem Zeitpunkt hoch, was zu einem Ungleichgewicht der Hormone und zu einer Östrogendominanz führt. Dies betrifft die Nebennieren und führt zu Ermüdung der Nebennieren. Die Ermüdung der Nebennieren nach der Geburt ist mit Symptomen wie Körperschmerzen, Schlafstörungen, Nervosität und Verdauungsproblemen verbunden (9) .

3. Was ist postoperatives Unwohlsein?

Post-Belastungs-Unwohlsein (PEM) ist die Verschlechterung der Symptome eines chronischen Müdigkeitssyndroms, das sich als Folge einer körperlichen oder geistigen Anstrengung entwickelt (10) .

Denken Sie daran, dass Sie für sich selbst sorgen müssen, vor allem, wenn Sie genug Ruhe bekommen. Der Umgang mit Ermüdung nach der Lieferung ist schwierig, aber nicht unmöglich. Wisse einfach, dass es in Ordnung ist, Hilfe zu suchen, wenn du übermüdet bist. Körper und Geist ruhen in der Regel besser als müde.

Haben Sie auch die Müdigkeit nach der Geburt durchgemacht? Wie bist du damit umgegangen? Teilen Sie Ihre Erfahrungen im Kommentarbereich weiter unten.