Wie behandelt man Hives während des Stillens?

Hives

Bild: Shutterstock

 

Haben Sie in letzter Zeit auffällige Hautausschläge auf Ihrer Haut bemerkt? Stillen Sie und befürchten, dass Sie die Allergie an Ihr Kind weitergeben könnten? Nun, wenn Sie sich auf die oben genannten Situationen beziehen können, besteht die Gefahr, dass Sie unter Nesselsucht leiden. Wenn Sie nach sicheren Wegen suchen, um Stöcke während des Stillens zu behandeln, scrollen Sie nach unten, um mehr darüber zu erfahren.

Was sind Hives?

Die Reaktion Ihres Körpers auf ein Allergen kann Nesselsucht auslösen. Nesselausschlag und Urtikaria sind weitere beliebte Namen für Nesselsucht. Ihre Haut bricht in roten und juckenden Ausschlägen aus, die wie kleine Unebenheiten auf der Haut aussehen. Wenn Sie Bienenstöcke haben, erleben Sie ein Jucken und Brennen oder Brennen.

Hives kann überall auf Ihrem Körper auftreten, einschließlich Gesicht, Lippen, Armen, Hals und sogar Ohren. Die Ausschläge können so klein wie ein normaler Radiergummi sein, um so groß wie ein Teller zu sein. Manchmal können sich mehrere Hautausschläge zu einem großen Fleck oder einer großen Plakette zusammenfügen. [ 1″>

[Lesen: Symptome“ von heuschnupfen beim stillen> ]

Was verursacht Hives?

Wenn Ihr Körper gegen ein Allergen reagiert, produziert er das Protein Histamin sowie bestimmte andere Chemikalien. Wenn Ihr Körper Histamin freisetzt, entweichen Blutgefäße in Ihrer Haut im Blutplasma. Es kann zu Schwellungen, Juckreiz und Hautausschlägen führen.

Hier sind einige der häufigsten Ursachen für Nesselsucht während des Stillens:

  • Medikamente wie Aspirin, andere nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente wie Ibuprofen, Medikamente gegen Bluthochdruck oder Schmerzmittel wie Codein können ebenfalls Nesselsucht verursachen.
  • Bissen von Insekten und Insekten
  • Tierhaare vor allem von Katzen
  • Eine Nahrungsmittelallergie, die durch den Verzehr von Nüssen, Eiern, Fisch, Milch, Schokolade, Beeren, Schalentieren und mehr verursacht wird. Lebensmittel, die Zusatzstoffe und Konservierungsstoffe enthalten, können ebenfalls Nesselsucht auslösen.

Manchmal leiden Sie unter Nesselsucht, wenn Ihre Haut auf Folgendes reagiert:

  • Stress, vor allem emotionaler Stress
  • Eine Infektion, insbesondere Mononukleose
  • Extreme Kälte oder zu viel Sonne
  • Krankheiten, einschließlich Lupus, andere Autoimmunkrankheiten und Leukämie

[Lesen: H%C3%A4ufige“ stillprobleme> ]

Was sind die Symptome von Hives?

Zu den häufigsten Symptomen von Bienenstöcken gehören:

  • Erscheinung von roten oder hautfarbenen Striemen mit definierten Kanten.
  • Plaques, die sich vergrößern, ausbreiten und zu größeren Flächen flacher Hautausschläge zusammenfügen.
  • Sie wissen, dass Sie Bienenstöcke haben, wenn Sie auf die Mitte einer Tafel drücken, und sie wird weiß.

Wie diagnostiziert man Hives?

Ein Arzt kann während einer körperlichen Untersuchung Bienenstöcke diagnostizieren. Er kann sich nach einer Allergie-Vorgeschichte erkundigen. Er kann eine Hautbiopsie und Blutuntersuchungen empfehlen, um die genaue Ursache von Nesselsucht zu ermitteln.

Wann suchen Sie medizinische Hilfe?

Sie sollten sofort medizinische Hilfe in Anspruch nehmen, wenn Sie an folgenden Krankheiten leiden:

  • Entzündung im Hals, im Gesicht oder in der Zunge

[Lesen: Hefe-Infektion“ bei stillenden m> ]

Nesselsucht im Stillen behandeln?

Antihistaminika sind eine der häufigsten Methoden zur Behandlung von Nesselsucht, aber es ist nicht die Wahl der Behandlung, wenn Sie stillen. Antihistaminika können in Ihren Blutkreislauf gelangen, Ihre Muttermilch durchdringen und Ihrem Baby schaden. Wenn Sie unter Nesselsucht leiden und auch stillen, geraten Sie noch nicht in Panik. So können Sie während der Stillzeit mit der Behandlung von Nesselsucht beginnen: [ 2″>

  • Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, sobald Sie die Hautausschläge bemerken. Informieren Sie Ihren Arzt, dass Sie Ihr Baby stillen. Ihr Arzt kann weiterhin Antihistaminika verschreiben. Besprechen Sie die möglichen Nebenwirkungen, die das Medikament bei Ihnen oder Ihrem Baby verursachen kann. Eine der besten Möglichkeiten, Antihistaminika zu verwenden, ist diejenige, die Sie einatmen können. Nehmen Sie es ein, sobald Sie Ihr Baby füttern, da dies die Wahrscheinlichkeit einer Exposition Ihres Babys verringert.
  • Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob er ein bestimmtes Allergen identifizieren kann, das Nesselsucht ausgelöst hat. Versuchen Sie es zu vermeiden, um dasselbe Risiko zu minimieren.
  • Versuchen Sie es mit einer kalten Kompresse, die Juckreiz oder Brennen durch Nesselsucht lindert.
  • Vermeiden Sie eng anliegende Kleidung und heiße Duschen, wenn Sie unter Nesselsucht leiden.

[Lesen: Sichere“ medikamente w des stillens> ]

Machen Sie sich keinen Stress, wenn Sie Bienenstöcke haben, da Stress den Zustand weiter verschlimmern kann. Sprechen Sie sofort mit dem Arzt und beachten Sie alle notwendigen Vorsichtsmaßnahmen, um dies in Zukunft zu vermeiden.

Wenn auch Sie während der Stillzeit unter Nesselsucht litten, teilen Sie Ihre Erfahrungen mit anderen Müttern hier.